Halberstadt l Deutlich länger als gewollt dauern beim Regionalligisten VfB Germania Halberstadt die Personalplanungen für die neue Serie an. "Ich kann in dieser Woche bisher keinen weiteren Vollzug melden", hieß es dazu vom Sportchef Stephan Grabinski am Donnerstag.

Auf eine ähnliche Erfahrung wie aus der vergangenen Saison, als die Gespräche bis weit in den Hochsommer geführt wurden, kann und will Grabinski dieses Mal verzichten. "Die Uhr tickt - sowohl bei den Spielern als auch bei mir." Dass er als Hauptverantwortlicher in diesen Dingen noch nicht weiter ist, ärgert ihn spürbar. "Klar wäre ich schon gern zwei, drei Schritte weiter, das ist kein Geheimnis."

Neben zahlreichen Spielern fehlt bislang auch weiterhin die Unterschrift des Trainers Henri Fuchs. "Wir sind uns im Grunde einig", so Grabinski, "solange jedoch nichts unterschrieben ist, werde ich keinen Vollzug melden". Auch am heutigen Freitag soll es eine weitere Gesprächsrunde für die entsprechenden "Nachzügler" im Friedensstadion geben.

Mit der Partie am Sonntag in Nordhausen (Anpfiff: 14.05 Uhr) endet dann allerdings auch bei Grabinski die Geduld. "Das ist unser Stichtag. Jeder, den es betrifft, hat ein Angebot vorliegen. Wer sich bis dahin nicht dazu geäußert hat, hat offenbar kein Interesse. Am Sonntag verschwinden die Akteure in alle Himmelsrichtungen. Von Vertragsverhandlungen per Telefon oder E-Mail halte ich nichts."