Halberstadt l Einen Spieltag vor Saisonende steht der VfB Germania Halberstadt im "Niemandsland" der Regionalliga Nordost. Blickt man allerdings genau auf die Zahlen und das Tableau, geht es für die Vorharzer in der letzten Saisonpartie bei Wacker Nordhausen (Sonntag, 14.05 Uhr) um mehr als die oft zitierte "Goldene Ananas".

Das Team von Henri Fuchs kann den fünften Sieg in Serie einfahren. Hinter dem Topteam FCM (34 Treffer) kann der VfB (26) den Rang als zweitbestes Offensivteam der Rückrunde behaupten. Überhaupt gilt es, die anständige Rückrunde mit bisher sieben Siegen und zwei Remis als eine gute ausklingen zu lassen. In dieser Wertung winkt Platz vier. Und: Im vierten Jahr Regionalliga-Zugehörigkeit ist der aktuelle achte Platz das bisher beste Abschneiden. Vor zwei Jahren landete der VfB mit 38 Punkten auf Rang neun. Für Telmo Teixeira geht es außerdem um den zweiten Platz in der Torjägerwertung. Derzeit liegen Velimir Jovanovic (Jena) und Tugay Uzan (Union II, je 15) mit nur einem Treffer mehr vor ihm.

"Das alles sind realistische Ziele", so Fuchs, "entsprechend will sich das Team so präsentieren wie zuletzt. Wir gehen nicht mit 50 Prozent in dieses Duell. Wir wissen zwar, gegen wen wir spielen, aber Ziel ist es, den einstelligen Tabellenplatz zu verteidigen."

Mit Kevin Schlitte und Kevin Nennhuber fehlen zwei Verteidiger mit Gelbsperre. Beide sollen als moralische Unterstützung trotzdem nah beim Team sein. Im Anschluss lässt die Mannschaft die Saison mit einem Grillfest ausklingen.