Speichersdorf (tza/sza) l Die deutsche Herren-Nationalmann-schaft hat bei der Team-Weltmeisterschaft im Classic-Kegeln eine Medaille sicher. Im bisher besten Spiel der Deutschen, in deren Reihen immerhin fünf Kegler des SKV Rot-Weiß Zerbst spielen, bezwangen die Scholler Co. am Freitag im Viertelfinale Rumänien mit 6:2 Mannschaftspunkten (MP) und 3904:3817 Kegeln.

Der Start am frühen Freitagmorgen verlief vielversprechend. Mathias Weber (2:2, 650) rang Lupu (625) in einem emotionalen Duell nieder. Torsten Reiser (0:4, 622) unterlag Dudas (648) in den Sätzen knapp.

Was dann das junge Mittelpaar der Deutschen auf die Bahn zauberte, entzückte nicht nur die lautstarken Fans in der Speichersdorfer Arena, sondern zog auch dem Gegner den Zahn. Youngster Timo Hehl (4:0, 686) fertigte den vermeintlich besten Rumänen Cercel (625) mit einer grandiosen persönlichen Bestleistung ab. Fabian Seitz (3:1, 646) ließ dem Duett Dorin/Mihaila (627) mit seinem energischen Stil keine Chance. Das Spiel war bei 3:1 MP und 79 Kegeln Vorsprung praktisch entschieden.

Doch der Zerbster Thomas Schneider (3:1, 677) ließ sich nicht lumpen und spielte gegen Rohotin (639) auf Weltklasse-Niveau. Da schadete es nicht, dass Timo Hoffmann (1:3, 623) nicht zu seinem konstanten Spiel fand und den letzten Punkt gegen Mihalcioiu (653) abgeben musste. Die Halle bebte und feierte mit "Deutschland hat das geilste Team der Welt ..."-Gesängen den Halbfinaleinzug und die damit schon sichere Bronze-Medaille.

"Ich wusste, wenn wir unsere Leistung bringen, wird es für Rumänien schwer. Sie haben heute ihr bestes Ergebnis gespielt. Es war ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Aber wir waren einfach in den entscheidenden Phasen den Tick konsequenter. Und das macht es am Ende aus", jubelte Nationaltrainer Oliver Scholler.

Im Kampf um das Finale treffen die Deutschen am Sonnabend ab 8 Uhr auf Titelverteidiger Ungarn, der im Verlaufe der WM bisher die besten und stabilsten Leistungen abrufen konnte.