Mit dem Geschäftsführer der Fußball-GmbH von Oberligist Germania Halberstadt, Hans-Joachim Purfürst, unterhielt sich Florian Bortfelt.

Volksstimme: Herr Purfürst, "Ihre" Fußballer haben erneut gesiegt. Vieles deutet inzwischen auf einen Aufstiegs-Zweikampf mit Auerbach hin. Wie schätzen Sie den bisherigen Saisonverlauf des VfB ein?

Hans-Joachim Purfürst: Das gesamte Team, damit meine ich Trainer- und Betreuerstab sowie die Spieler, hat bis heute eine tolle Leistung geboten. Präsident Olaf Herbst und ich sind sehr optimistisch, dass auch die nächsten Aufgaben erfolgreich gelöst werden. Wir haben vollstes Vertrauen und werden das Bestmögliche geben, um das Ziel Aufstieg in die Regionalliga zu erreichen.

Volksstimme: Den ersten Teil der Lizenzunterlagen für diese Liga haben Sie bereits eingereicht, diese Woche folgt der zweite...

Purfürst: Richtig. Gestern haben wir mit Wirtschaftsprüfern auch den zweiten Teil vervollständigt. Er stellt sich positiv dar. Bis Freitag, 15.30 Uhr, werden wir auch diese Unterlagen pünktlich beim DFB in Frankfurt am Main einreichen.

Volksstimme: Wie bereiten Sie sich außerdem auf einen möglichen Aufstieg vor?

Purfürst: Wir haben zweigleisige Verträge abgeschlossen, sowohl für die Spieler als auch für die Sponsoren. Ob nun Ober- oder Regionalliga, wir haben schon jetzt eine Planungsicherheit nach unseren Möglichkeiten geschaffen. Wir arbeiten mit zuverlässigen Sponsoren zusammen, die dankenswerterweise den Etat für die neue Saison weiter absichern. Dennoch wollen wir vor allem im Raum Quedlinburg und Wernigerode neue Partner gewinnen, denn das Potenzial ist hier noch nicht voll ausgeschöpft. Eine entsprechende Nachhaltigkeit sichern und die Unterstützer lange an den Verein binden, das ist unsere Aufgabe für die verbleibenden drei Monate dieser Saison.