Wolfsburg (SID). Die Eisbären Berlin haben sich im Schnellverfahren ihren fünften Meistertitel der Klubgeschichte gesichert. Das Team von Trainer Don Jackson gewann auch das dritte Play-off-Finale der Deutschen Eishockey Liga bei Vorrundenprimus EHC Wolfsburg vor 4700 Zuschauern mit 5:4 (1:2, 2:0, 2:2) und durfte nach 2005, 2006, 2008 und 2009 erneut den silbernen Pott als Trophäe mit nach Hause nehmen. Damit ziehen die Eisbären mit DEL-Rekordmeister Adler Mannheim gleich.

Kapitän Stefan Ustorf (10.), Tyson Mulock (23.), Florian Busch (32.), Derrick Walser (43.) und Constantin Braun (57.) erzielten die Treffer für die Eisbären, die sich den Triumph hart erkämpfen mussten. Wolfsburg erwies sich bei seiner Finalpremiere als würdiger Gegner. Die Tore von John Laliberte (9. und 19.), Tyler Haskins (41.) und Kai Hospelt (45.) reichten aber nicht für den ersten Sieg.