Magdeburg. Bei der Suche nach einem Sportdirektor biegt Fußball-Regionalligist 1. FC Magdeburg, heute (13.30 Uhr) Gastgeber für Aufsteiger TSV Havelse, quasi auf die Zielgerade ein. "Wir sind sehr dicht dran", bestätigte Präsident Peter Fechner, wollte allerdings keine Namen nennen.

Etwas konkreter wurde der 56-Jährige aber dann doch: "Wir haben mit vier Kandidaten gesprochen und schließlich zwei ausgewählt, von denen einer unser Favorit ist. Jetzt muss natürlich der Aufsichtsrat die Personalie noch absegnen, was vermutlich Anfang Mai geschehen wird." Nach Volksstimme-Informationen wird es wohl auf eine externe Lösung hinauslaufen, nachdem die Verantwortlichen zunächst nach einem Sportchef gesucht hatten, der schon einmal für den FCM aktiv war, sich hier aber ausnahmslos Absagen einhandelten.

Fechner sieht die Inthronisierung dieser enorm wichtigen Personalie mittlerweile entspannt, "weil beide Herren unser Anforderungsprofil hundertprozentig erfüllen." Sollte also wider Erwarten der auserwählte Mann doch noch abspringen, müsste der Club dennoch nicht von vorn beginnen.

Parallel dazu hat der Verein mit der Hälfte der Mannschaft Vertragsgespräche aufgenommen und will diese am 2. Mai fortsetzen. Fechner machte allerdings deutlich, dass erst der künftige Sportchef im Amt sein und der Klassenerhalt feststehen muss, bevor erste konkrete Ergebnisse zu erwarten sind. Gleichwohl machte Fechner deutlich, dass es keinen großen personellen Umbruch geben soll, sondern der Stamm bestehen bleibt und auf bestimmten Positionen verstärkt bzw. mit Nachwuchskräften ergänzt wird.

Weiter offen ist indes die Zukunft von Ex-Trainer Ruud Kaiser. Fechner dazu: "Wir haben ihm zwei Angebote – zum einen Spezialtraining im Nachwuchs, zum anderen Aufbau eines Scoutingsystems – unterbreitet und warten nun auf seine Reaktion. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, sich einvernehmlich zu trennen."