Markkleeberg/Magdeburg. "Nach diesem perfekten Wochenende sind alle total aus dem Häuschen. Selbst unsere kühnsten Rechnungen sind aufgegangen", hatte gestern Falke-Trainer Henrik Bettge allen Grund zur Freude, nachdem die Magdeburger Slalom-Kanuten in Markkleeberg beim letzten Qualifikationswettkampf für die WM in ihrer Disziplin bzw. Altersklasse ganz vorne mitmischen konnten.

Allen voran schoss Doppelsieger Nico Bettge den Vogel ab. Der Canadier-Spezialist musste seinem Dauer-Rivalen Jan Benzin (Leipzig) nur einmal den Vortritt lassen und sicherte sich so souverän das Ticket für die WM im September in Bratislava.

Auch Kai und Kevin Müller trumpften auf. Mit einem Sieg, einem dritten und einem vierten Rang hielten die "jungen Wilden" sowohl mit den favorisierten Hallensern Marcus Becker/Stefan Henze als auch mit den Leipzigern David Schröder/Frank Henze mit, sodass die Verantwortlichen bei der heutigen Nominierung des WM-Teams nicht an den Magdeburgern vorbeikommen werden.

Zu überzeugen wusste auch Simon Schwanholt im Canadier-Einer, auch wenn der Youngster als Ranglistenvierter nur knapp an der WM-Qualifikation scheiterte. "Aber er ist ja noch jung, ihm bleiben auf jedem Fall die U-23-Wettkämpfe", gab es ein dickes Lob von Trainer Bettge. Gleiches hatte sich Tammy Behrend verdient, die sich bei den Canadier-Juniorinnen einen Platz im Nationalteam sichern konnte.