Magdeburg. Wolfgang Sandhowe hat seine Männer am Donnerstag und gestern zur "Pflichtpflege" geschickt, zum Ausmassieren kleinerer Wehwehchen also. "Ich möchte ausgeruhte Spieler haben", sagt der Coach des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg, der morgen in der MDCC-Arena wieder einer entscheidenden Partie im Kampf um den Klassenerhalt entgegensieht: Eintracht Braunschweig II reist an (13.30 Uhr).

Nicht nur gut gepflegt, sondern auch gut gestimmt wollen die Blau-Weißen die Begegnung bestreiten. Allen Grund dafür haben sie, denn gegen dieses Türkiyemspor vom vergangenen Freitag und unter all dem Druck mit 1:0 zu gewinnen, "hat unseren Mut und unser Selbstvertrauen ge-stärkt", weiß Sandhowe. Seine eigenen Beobachtungen, aber auch die Fernsehbilder hatten bis dato immer erklärt, dass der Tabellenletzte mit dem ersten Gegentor sogleich in eine Ansammlung desorientierter Kicker zerfiel. Nach einem Trainerwechsel war es zuletzt anders, die Berliner kämpften bis zur letzten Minute – Magdeburg rettete sich zum Sieg. Andere Mannschaften gewinnen so Meisterschaften.

Sandhowe hatte zudem das System umgestellt, statt eines 4-4-2, das zwar gegen Kiel siegreich agierte, aber beim 1:2 gegen Havelse vor allem im zweiten Abschnitt Ideen vermissen ließ, schickte der 57-Jährige eine 4-1-4-1 ins Feuer. Gegen Braunschweig wird er womöglich wieder ein 4-4-2 aufbieten, gegen Braunschweig ist vor allem ein kompaktes Auftreten gefordert.

Dass nun der konstanteste Spieler morgen fehlt, ist nicht nur für Sandhowe "ein großer Verlust". Stephan Neumann fällt mit Innenbanddehnung aus. Auch Marvin Wijks wird ob seiner Adduktorenprobleme fehlen. Für die anderen heißt es dann: noch enger zusammenrücken – vor allem in der Defensive. Wie alle Amateurmannschaften der Profivereine pflegt auch Eintracht die spielerische Note – "und macht enor-men Druck über die linke Seite". Offensiv ausgerichtet erwartet Sandhowe also den Gegner, der sechs Punkte Rückstand auf den FCM und damit ersten Nichtabstiegsplatz hat. Der punktgleiche und direkte Konkurrent TV Havelse (32 Zähler) tritt im Fernduell beim SV Wilhelmshaven an.