Dresden/Magdeburg (hma). Die U 23 des 1. FC Magdeburg fährt weiter Achterbahn in der NOFV-Oberliga und setzt ein Lebenszeichen im (fast aussichtslosen) Kampf um den Klassenerhalt. Nur eine Woche nach der 0:3-Pleite beim Chemnitzer FC II gelang den Müller-Schützlingen in einem weiteren Kellerduell bei Borea Dresden ein 3:1 (0:0)-Erfolg.

Deumelandt mit direktem Freistoß aus 25 Metern sowie Makangu und Koschwitz nach lehrbuchreifen Kontern sorgten für eine klare Führung der FCM-Zweiten, die sogar noch hätte ausgebaut werden können, ehe Schütze nur noch der Anschlusstreffer gelang.

"Wir haben unsere Minimalchance genutzt, heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt", freute sich Coach Carsten Müller, der auf der Rücktour einen "Boxenstopp" bei McDonald‘s genehmigte.

FCMII: Flückiger – Butzen, Weiß, Loth, Hennecke (90. Purrucker), Ujazdowski, Saalbach, Deumelandt, Brendel (78. Glage), Koschwitz (86. Kalkutschke), Makangu. Schiedsrichter: Jauch (Benshausen). Zuschauer: 47. Tore: 0:1 Deumelandt (47.), 0:2 Makangu (61.), 0:3 Koschwitz (75.), 1:3 Schütze (79.).