Magdeburg/Kienbaum. Im Nachbarland Tschechien paddelt die Kanu-Weltelite an diesem Wochenende beim zweiten Weltcup der Saison um weitere Punkte. Doch die deutschen Top-Athleten werden bis Mitte kommender Woche ihr Trainingslager im brandenburgischen Kienbaum nicht verlassen. Nach dem eher durchwachsenen Weltcup-Auftakt von Poznan bereitet sich die Spitzenklasse des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) östlich von Berlin bereits auf den übernächsten Weltcup vor – den auf der Wedau bei Duisburg. Dann, vom 27. bis 29. Mai, geht es für die Leistungsklasse um alles.

Nach dem Weltcup von Duisburg wird der DKV-Trainerrat die Bootsbesatzungen für die Höhepunkte der vorolympischen Saison, die EM (30. Juni bis 3. Juli in Zagreb) und die WM (17. bis 21. August in Szeged) bestimmen.

Vom SC Magdeburg gehören nach den deutschen Einer-Meis-terschaften und der zuvor ausgetragenen ersten Qualifikation mit den Olympiasiegern Conny Waßmuth und Andreas Ihle sowie Weltmeister Erik Leue noch drei Aktive der DKV-Auswahl an.

Am Wochenende in Racice gibt der DKV entsprechend seiner langfristigen Planungen dem Nachwuchs eine Einsatzchance.

Vom SCM sind Nicole Beck und Florian Jeglinski im Aufgebot. Während der vom Leiter des Magdeburger Bundes-Stützpunktes, Björn Bach, trainierte Jeglinski im Kajak-Zweier zusammen mit dem Essener Joschua Kröcke im 200-m-Sprint zum Einsatz kommt, geht Nicole Beck über zwei Strecken ins Rennen. Der Schützling von SCM-Trainer Wolfgang Duvig-neau ist für den Kajak-Einer über 500 m und 200 m gesetzt.

"Für Nicole hoffe ich, dass sie die Nase vorn hat. Bei Florian müssen wir sehen, was seine letzten Ergebnisse gegen die internationale Konkurrenz wert sind", sagte Bach, den der DKV für die Vorbereitung der U 23 verantwortlich gemacht hat.