Magdeburg/Stockerauf. Der Aufenthalt in der österreichischen Heimat zum Jahreswechsel "war eigentlich viel kurz", doch Handball-Nationalspieler Robert Weber rief bereits gestern wieder die Pflicht. Und so packte Magdeburgs "Torjäger vom Dienst" im letzten Spiel des Jahres 2010 seine Sporttasche, gab seinen geliebten Husky Kojak in die Obhut seiner Schwiegereltern und verabschiedete sich schweren Herzens von seiner Familie und Ehefrau Lisa.

Während die ehemalige Jugend-Nationalspielerin ab heute in Magdeburg wie gewohnt wieder ihrer Arbeit in der Uniklinik nachgeht, geht‘s für Weber in Stockerau zur Sache. Hier findet bis zum 8. Januar der Teamlehrgang des österreichischen Nationalteams zur Vorbereitung auf die am 13. Januar beginnenden WM in Schweden statt. "Im Vorfeld des Turniers sind noch zwei Testpartien gegen Portugal am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche sowie ein Spiel in Belgrad gegen Serbien geplant. Am 11. Januar heißt es dann Abflug Richtung Schweden", nannte Weber die Eckpunkte der WM-Vorbereitung unter Nationalcoach Magnus Andersson.

Österreich trifft zum Auftakt der WM im ersten Spiel der Gruppe B am 14. Januar auf Brasilien. Die weiteren Gegner sind Japan (15.), Norwegen (17.), Island (18.) und Ungarn (20.). Um die Hauptrunde in Jönköping zu erreichen, muss Österreich unter den Top Drei landen.

Und dass er und sein Team das schaffen, davon ist der 25-jährige Linkshänder, der mit 154 Treffern in 19 Bundesligaspielen immerhin als Torschützenkönig der "besten Liga der Welt" nach Schweden reist, fest überzeugt. "Wir wollen unbedingt, dass der Handballboom in Österreich, den wir im Jahr 2010 nicht zuletzt aufgrund des guten Abschneidens bei der EM im eigenen Land ausgelöst haben, weitergeht", so Weber, der "stolz und glücklich" auf das gerade zu Ende gegangene Jahr zurückblickt: "2010 war mein Jahr – und das beste in meinem Leben überhaupt. Erst der sportliche Durchbruch bei der Heim-EM, dann die geglückte WM-Qualifikation, anschließend im Juli die Hochzeit mit Lisa, dann der Aufwind mit dem SCM und Torschützenkönig der Liga zur Halbzeit - das zu toppen, wird schwer."