Von Florian Bortfeldt

Halberstadt. Am Sonntag um 14 Uhr bittet Andreas Petersen, Trainer des Oberliga-Spitzenreiters VfB Germania Halberstadt, seine Spieler erstmals im neuen Jahr zum Training. Im Friedensstadion sollen zunächst ein paar Runden gelaufen werden, ehe es Anfang der Woche wieder richtig losgeht. Mit dabei sein wird ein alter Bekannter beim VfB: Fait-Florian Banser, der im Sommer 2008 nach drei erfolgreichen Jahren im Vorharz in Richtung Eintracht Braunschweig gewechselt war. Seit letztem Sommer war der Mittelstürmer bei der U 23 des 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag, wechselt nun aber wieder zurück in heimatliche Gefilde. Nicht nur bei Trainer Andreas Petersen überwiegt deswegen die Freude: "Er war ein Wunschspieler von mir. Wir wissen aber auch, dass er bei unseren Fans und Zuschauern großen Respekt genießt und immer beliebt war." Mit dieser Verpflichtung macht der VfB Germania eines ganz deutlich: Die aktuelle Tabellenführung wird mehr als nur wahrgenommen, und das Ziel Aufstieg scheint nun bewusst angegangen zu werden.

Sein erstes Testspiel in diesem Jahr bestreitet Halberstadt am 15. Januar bei Lok Aschersleben (14 Uhr). Danach folgen weitere Auswärtspartien.