Von Florian Bortfeldt

Halberstadt. Beim gestrigen Trainingsauftakt des Oberligisten VfB Germania Halberstadt Fußball-GmbH-Geschäftsführer Hans-Joachim Purfürst durchaus einiges zu sagen: "Ziel ist es, bis zum Saisonende vorn zu bleiben und aufzusteigen. Wir als GmbH werden uns bemühen, dafür die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen. Bis zum 15. März gilt es, mit allen Sponsoren neue Verträge auszuarbeiten – sowohl für die Ober- als auch für die Regionalliga, denn dieses Jahr wollen wir die Lizenz für die nächsthöhere Klasse beantragen."

Den sportlichen Auftakt in das neue Jahr gestaltete anschließend Chefcoach Andreas Petersen. Nachdem Co-Trainer Enrico Gerlach das Team rund 30 Minuten lang per Waldlauf einstimmte, folgten Kraftkreis, Kleingruppenspiel sowie 2 000-Meter-Runden im Stadion. Mit genauem Blick inspizierte Petersen, wer über die Feiertage fleißig war oder eben nicht.

"Man sieht, wer was gemacht hat. Einige sind wesentlich schlanker im Vergleich zum Sommer. Andere haben über die Feiertage nichts gemacht. Wir haben nun fünf Wochen Zeit, um alle wieder fit zu bekommen, den Schlendrian lassen wir nicht einschleichen", ordnete der Trainer die unterschiedlichen Eindrücke ein.

"Fit wie ein Turnschuh", so Petersen, ist Neuzugang Fait-Florian Banser, der in der Rückrunde zum Erfolg der Mannschaft beitragen soll. "Er hat viele Stärken, passt zu 100 Prozent in die Mannschaft. Fait ist kopfball- und zweikampfstark, schnell, wuchtig, ehrgeizig. Klar steht er als erfahrener Akteur nun im Fokus. Die Mannschaft hat ihn aber positiv aufgenommen und ich hoffe, dass er für einen weiteren positiven Schub sorgt."