Magdeburg. Ruud Kaiser gegen Frank Carsten? Zum direkten Aufeinandertreffen der Trainer des FCM und der SCM-Handballer bei der 11. Auflage des Kroschke-Cups, morgen ab 17 Uhr in der Gieselerhalle, wird es nicht kommen.

Denn während Carstens angekündigt hatte, beim größten Magdeburger Fußball-Hallenturnier womöglich sein Team aktiv verstärken zu wollen, bekräftige Kaiser gestern seine Absicht, seine Mannschaft hinter der Bande stehend ins Rennen zu schicken. Kaiser: "Wir wollen das Turnier gewinnen, da bin ich außerhalb des Spielfeldes wertvoller." Der 50-Jährige, der seinen runden Geburtstag am zweiten Weihnachtstag in seiner Heimat Holland mit seiner Familie, vergangene Woche aber an seinem Arbeitsort zünftig mit der Regionalligamannschaft gefeiert hat, machte erneut keinen Hehl daraus, dass Hallenfußball "ein ganz anderer Sport" ist: "Trotzdem, und das habe ich der Mannschaft gesagt, ist es die richtige Sportlermentalität, immer siegen zu wollen." Zwar erachtet Kaiser "Punkt- und Pokalspiele als wichtiger", doch morgen Abend soll sein Team dem "Cuip" hochhalten – und zwar die Regionalligamannschaft und nicht wie vor Jahresfrist die U 23 des FCM.

Zehn Mannschaften, beide Vertretungen des FCM, die U 23 von Regionalligist Eintracht Braunschweig, Handball-Bundesligist SCM, Verbandsliga-Tabellenführer Preussen, die vier Magdeburger Landesligisten Fortuna, MSV Börde, VfB Ottersleben und SG Handwerk sowie TuS Neustadt (Landesklasse) spielen ab 17 Uhr in zwei Gruppen die Plätze eins und zwei aus. Die Zweiten ermitteln Turnierplatz drei im Neun- meterschießen, das Finale der Gruppensieger wird um 21.45 Uhr angepfiffen.

Die Kassen der Gieselerhalle öffnen 16 Uhr. Das Ticket ist für 6 Euro (ermäßigt 4 Euro) erhältlich.