Von Florian Bortfeldt

Halberstadt. Recht zähflüssig verlief der Start ins Testspiel beim SV 09 Staßfurt für Fußball-Oberligist VfB Germania Halberstadt. Am Ende jedoch setzte sich am Mittwoch der Favorit beim Verbandsligisten standesgemäß mit 4:0 (0:0) durch. "Wir sind einfach nicht in die Pötte gekommen, es hatte was von betreutem Wohnen", analysierte Halberstadts Trainer Andreas Petersen.

Seiner Mannschaft war in den ersten 45 Minuten die Müdigkeit anzumerken, seit dem Auftakt am 9. Januar hatte der Coach sein Team fast jeden Tag zum Training gebeten. Mit Beginn der zweiten Halbzeit kehrte die notwendige Körperspannung zurück: Einmal Florian Eggert und dreimal Robert Fischer sorgten mit ihren Treffern für das 4:0.

In Staßfurt verzichtete Petersen auf Horst Rau, Torsten Marx und Torwart Sebastian Kischel, die alle kleinere gesundheitliche Probleme hatten. Es bleibt fraglich, ob die drei morgen schon wieder im Test beim FSV Wacker Nordhausen mitwirken können (14 Uhr). "Wir werden nichts übers Knie brechen, es gibt ausreichend Alternativen", meinte Petersen dazu.