Magdeburg (dh). Der lange Schlacks geht: Patrick Schulz wird zum Saisonende den SC Magdeburg verlassen. Der Torhüter unterschrieb gestern einen Vertrag beim Handball-Zweitligisten Eintracht Hildesheim. Für zwei Jahre hat sich der 22-Jährige beim derzeitigen Tabellenzweiten (punktgleich mit Spitzenreiter GWD Minden) verpflichtet. "Ich hatte mehrere Angebote aus der 2. Liga", erklärte der 1,96-Meter-Mann. In Hildesheim sah er allerdings die besten Perspektiven.

Denn die Eintracht bietet Schulz in Anbetracht der sportlichen Situation vielleicht die Möglichkeit, in der kommenden Saison tatsächlich in der 1. Liga zwischen den Pfosten zu stehen. Als Nummer drei beim SC Magdeburg hatte sich ihm die Chance in dieser Serie nicht geboten. Für die kommenden Ziele verpflichtete der Verein zudem Björgvin Gustavsson, den isländischen Nationalkeeper – und damit einen In-stinkttorwart. Gerrie Eijlers, Dario Quenstedt und auch Schulz ziehen alle ihre größte Stärke aus ihrem Stellungsspiel. In Hildesheim "möchte ich mich weiterentwickeln", erklärt Schulz, der 2007 zum SCM gekommen war – und bei seinem neuen Verein mit Milan Weißbach auf einen alten Bekannten treffen wird.