Von Wolfgang Seibicke

Halberstadt. Die englischen Wochen schlauchen. Das verspüren auch die Oberligakicker von Germania Halberstadt auf eher schmerzliche Art. Das Lazarett der Vorharzer wird auf Grund der starken Belastung durch die derzeit zu bestreitenden Begegnungen immer größer. Neben den fünf aktuellen Langzeitverletzten (Wejsfelt, Warz, Kalbus, Weichert, Marx) muss Germania im heutigen Nachholspiel auch auf die zuletzt angeschlagen ausgewechselten Sascha Rode (Knieprobleme) und Leeroy Götz (Sprunggelenk) verzichten. Zudem laboriert Enrico Gerlach, für den Keeper Sebastian Kischel die Kapitänsbinde übernommen hat, immer noch an einer Zerrung.

Sie hätten gegen den Klassenprimus gespielt, denn der, die Mannschaft von RB Leipzig, macht heute (Anpfiff: 18 Uhr) seine Aufwartung im Halberstädter Friedensstadion. Das mit ehemaligen Bundes-ligaakteuren gespickte Team aus der Messestadt steht fünf Spieltage vor dem Saisonende bereits als Aufsteiger in die Regionalliga fest.

"Ich freue mich auf den Vergleich mit diesem Hochkaräter", so Halberstadts Trainer Andreas Petersen.

Positiv: Alex Kopp steht ihm nach Sperre (5. Gelbe) wieder zur Verfügung.