Von Wolfgang Seibicke

Stendal. Der nach Oberligist Germania Halberstadt zweite Endspielteilnehmer im Fußball-Landespokalwettbewerb 2009/10 wird heute im Stendaler Stadion Am Hölzchen ermittelt. Dort treffen (Anstoß: 17.30 Uhr) Verbandsligist 1. FC Lok und der Hallesche FC (Regionalliga) aufeinander.

Natürlich sind die Gäste aus der Saalestadt der große Favorit in dieser Begegnung. Der Gastgeber spielt unter Trainer Wolfgang Sandhowe zwar insgesamt eine ordentliche Saison, ist gegenwärtig Tabellen-dritter. Derzeit aber kriselt es etwas im Stendaler Lager. Immer wieder wird der kleine Kader durch Spielerausfälle geschwächt.

Heute wird Sandhowe auf den ganz starken brasilianischen Abwehrspieler Panelli (Gelbsperre) und auf den angeschlagenen Allrounder Daniel Gassel, ebenfalls Führungsspieler, verzichten müssen. Gerade Panellis Ausfall bereitet ihm Schmerzen. Er ist der beste Kopfballspieler im Team, und die Hallenser verfügen über mehr als ein halbes Dutzend Akteure mit Gardemaß.

Die Altmärker standen das letzte Mal 2003 im Landescup-Halbfinale. Dabei gewannen sie, mit Akteuren wir Henry Berg und Dirk Roswandowicz, ausgerechnet beim HFC nach Elfmeterschießen.