Von Wolfgang Seibicke

Halberstadt. Mit einem Doppelschlag binnen 120 Sekunden zwang Fußball-Oberliga-Spitzenreiter RB Leipzig gestern Abend Germania Halberstadt in die Knie. Vor 373 Zuschauern im Friedensstadion erzielten Hoefler (61.) und Frommer beim 0:2 (0:0) die Treffer quasi aus dem Nichts.

Der VfB hatte in seiner besten Phase zu Beginn der zweiten Hälfte, als er die Messestädter gehörig unter Druck setzte, durch Kopfbälle von Eggert (51.) und Siemund (58.) seine besten Gelegenheiten – vermochte sie allerdings nicht zu nutzen.

Noch vor dem Anpfiff waren die Germanen von einem Missgeschick ereilt worden: Saalbach verletzte sich beim Aufwärmen an der Hüfte und musste durch Köhler ersetzt werden. Die Leipziger dominierten denn auch die erste halbe Stunde, ohne jedoch ganz zwingende Chancen herauszuspielen. Die brenzligste Szene gab es in der 6. Minute, als Götz auf der Linie für VfB-Keeper Kischel klären musste.

Halberstadt: Kischel – Mutschler (75. Ruttke), Köhler (75. Schwarzenberg), Siemund, Pölzing, Krüger, Kopp, Neumann, Götz, Reitzig (68. Salihu), Eggert.

Zuschauer: 373. Schiedsrichter: Wenkel (Öxter/Ottberge). Tore: 0:1 Hoefler (61.), Frommer (63.)