Schönebeck. Der Kugelstoß-Junioren-Weltmeiser von 2008 und U-20-Weltrekordler des vergangenen Jahres, David Storl aus Chemnitz will beim 6. Schönebecker Sole-Cup am 5. Juni möglichst früh in der Saison die Norm für die Europameisterschaft der Leichtathleten Ende Juli in Barcelona erfüllen.

Sein erstes Wettkampfjahr bei den Männern hat der 19-Jährige bei einem Testwettkampf in Portugal im April mit beachtlichen 20,65 m eröffnet. Bei einem sogenannten Plattform-Training an der DHfK Leipzig bestätigte Storl in der vergangenen Woche mit 20,23 m seine Form und verbesserte den "Plattformrekord" von Peter Sack (19,87 m) deutlich. "Meine Ziele für dieses Jahr sind eine Medaille bei den deutschen Meisterschaften und ein Platz unter den ersten sechs bei der EM", sagte Storl bei einer Pressekonferenz in Schönebeck. Um sich einen der drei begehrten Startplätze für Barcelona zu sichern, muss der 1,97 Meter große und 118 Kilogramm schwere Modellathlet aus Rochlitz bei einem offiziellen Normwettkampf des Deutschen Leichtathletikverbandes, wie zum Beispiel beim Sole-Cup, die nationale EM-Norm (20,20 m) erfüllen und mindestens einen der anderen drei deutschen Kugelstoß-Hoffnungen – Ralf Bartels (Neubrandenburg), Peter Sack (Leipzig) oder Marco Schmidt (Sindelfingen) – bezwingen.

Der angehende Bundespolizist will beim Hallenser Werfercup am 15. Mai in die Saison einsteigen, in der kommenden Woche jedoch zunächst seine letzten Abiturprüfungen bestehen. Nach Auskunft von Storl wird auch seine Trainingskameradin Christina Schwanitz, Olympia-Elfte von 2008 im Kugelstoßen, beim Sole-Cup starten.