Bochum (dpa). Der VfB Stuttgart hat seine fulminante Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt und den VfL Bochum in noch größere Abstiegsnot gestürzt. Mit dem verdienten 2:0 (2:0) beim kriselnden Revierclub festigten die Schwaben (53 Punkte) zum Auftakt des 32. Spieltags den sechsten Tabellenplatz und nehmen nun sogar die Champions League ins Visier. Die beiden Angreifer Cacau (14. Minute) und Ciprian Marica (18.) sorgten gestern Abend für den sechsten Sieg des bestes Rückrundenteams in Serie.

Dagegen wird die Lage für die völlig enttäuschenden Bochumer und deren in die Kritik geratenen Trainer Heiko Herrlich immer prekärer: Mit 28 Zählern ist der VfL weiter punktgleich mit dem Tabellen-16. und taumelt vor der schweren Reise zum FC Bayern München dem sechsten Abstieg seit 1993 entgegen.

Direkt vor Anpfiff hatte Herrlich seine zuvor neunmal sieglose Elf in die Pflicht genommen: "Das Allerwichtigste ist, dass wir leidenschaftlich kämpfen und den Fight annehmen." Doch seine Profis enttäuschten ihn. Von Beginn an präsentierte sich die Mannschaft ähnlich leblos wie zuletzt beim 0:2 in Köln – und nach knapp 20 Minuten waren alle guten Vorsätze Makulatur.