Zerbst / Apatin. Heute startet der Kampf um die Champions-League-Krone der Classic-Kegler im serbischen Apatin. Mit dem SKV Rot-Weiß Zerbst will das dominierende deutsche Kegelteam der letzten Jahre beim vierten Anlauf, nach zwei dritten und einem zweiten Platz, den einzig noch fehlenden Titel nach Sachsen-Anhalt holen.

Allerdings wird die Aufgabe nicht leichter als in den vergangenen Jahren. Gegner sind, wie schon in der Vorsaison in Koblach ( Österreich ), zwei ungarische Teams und der Dauer-Rivale aus der Bundesliga, Victoria Bamberg. Sowohl Titelverteidiger Bamberg als auch Szeged und Zalaegerszeg konnten in der Vergangenheit bereits die Champions League gewinnen. Im Herbst 2009 holten sich Zalaegerszeg den Europa- und Bamberg den NBCPokal. Szeged war beim Weltpokal nur dem SKV unterlegen. Das Turnier mit Halbfinal- und Finalspielen ist also ein Aufeinandertreffen der ohne Zweifel besten Kegelteams der Welt.

Auf wen die Zerbster im Halbfinale treffen, entscheidet sich erst heute Abend bei der Auslosung vor Ort. Der Zerbster Kapitän Timo Hoffmann blickt optimistisch voraus : " Einen Wunschgegner gibt es in diesem erlauchten Feld nicht. Wenn man den Titel holen will, und das wollen wir, muss man jeden schlagen. Bei so ausgeglichen besetzten Top- Mannschaften entscheidet die Tagesform. " Nach der knappen Niederlage in der Bundesliga in Bamberg wollen sich die SKV-Kegler beim Jahres-Höhepunkt rehabilitieren und erstmals den Champions-League-Titel nach Zerbst holen.

Nach der heutigen Eröffnungsfeier steigen morgen um 10 und 14 Uhr die Halbfinals. Die Finalspiele finden am Sonntag um 9 Uhr ( um Platz drei ) und um 13 Uhr statt.