Hannover ( dpa ). Die Bundesliga greift die Serie A an. Gleich drei deutsche Teams können das Viertelfinale der Europa League erreichen und damit das Weltmeisterland Italien in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union ( UEFA ) stark unter Druck setzen. Die Vorzeichen stehen vor den heutigen Achtelfinal-Rückspielen gut. Der HSV ( 3 : 1 gegen RSC Anderlecht ), Werder Bremen ( 1 : 1 beim FC Valencia ) und der VfL Wolfsburg ( 1 : 1 bei Rubin Kasan ) haben das Tor zur Runde der letzten acht weit aufgestoßen, und Italien hat nach Inter Mailand in der Champions League nur noch Juventus Turin ( 3 : 1 gegen FC Fulham ) als zweites Eisen im Feuer.

" Wir haben eine gute Ausgangsposition ", stellte Hamburgs Nationalspieler Marcell Jansen vor dem Rückspiel beim belgischen Rekordmeister in Brüssel fest. Die Aussicht auf das Endspiel am 12. Mai im eigenen Stadion treibt das HSV-Team zusätzlich an. " Es ist das letzte große Ziel, das wir diese Saison noch erreichen können ", betonte Angreifer Mladen Petric. Er soll mit dem Hinspiel-Torschützen Ruud van Nistelrooy in der Startelf stehen. HSV-Trainer Bruno Labbadia legt nach dem 2 : 4 im Bundesliga-Spiel in Leverkusen viel Wert auf eine konzentrierte Abwehrarbeit. " Wir werden nach dieser Niederlage nicht auseinanderfallen ", versprach Labbadia.

Werder Bremen richtet sich auf einen stürmischen FC Valencia ein. " Wir müssen aufpassen, dass wir nicht unter die Räder kommen ", warnte Torhüter Tim Wiese seine Mitspieler angesichts des spanischen Angriffswirbels beim 1 : 1 im Hinspiel. " Das wird noch ein hartes Stück Arbeit. Sie spielen sehr schnell nach vorne ", sagte Clubchef Klaus Allofs. Auch der angeschlagene Kapitän Torsten Frings äußerte sich anerkennend über die Offensiv-Qualitäten der Spanier. " Die sind sehr stark, die sind immer für ein Tor gut.

Ebenso wie Werder würde auch dem VfL Wolfsburg ein 0 : 0 gegen Kasan zum erstmaligen Einzug in das Viertelfinale reichen. Eine " Nullnummer " ist aber für die VfL-Profis kein Thema. " Wir werden voll auf Sieg spielen ", kündigte Verteidiger Marcel Schäfer an. Die Mannschaft strotzt nach sieben Pflichtspielen ohne Niederlage vor Selbstbewusstsein und ist auch ohne den angeschlagenen Torjäger Grafite dank seines kongenialen Partners Edin Dzeko immer für ein Tor gut. Trainer Lorenz-Günther Köstner warnte aber vor voreiligen Glückwünschen. " Das ist ein ganz gefährliches Spiel. Man hat gesehen, wie konter- und laufstark Kasan ist. "