Neu Delhi ( dpa ). Deutschlands Hockey-Herren haben dem Druck standgehalten und stehen zum elften Mal in Serie im Halbfinale einer Feld-Weltmeisterschaft. Im " Endspiel " um das Erreichen des Mindestziels gab sich die verjüngte Auswahl von Bundestrainer Markus Weise gestern beim 5 : 2 ( 2 : 0 ) in Neu Delhi gegen Neuseeland keine Blöße und zog wie immer seit 1973 bei einer WM in die Vorschlussrunde ein. Dort ist morgen Europameister England Gegner der DHB-Elf, die sich dank der 1 : 2-Niederlage der Niederlande gegen Südkorea sogar noch den Gruppensieg holte. Das EM-Finale 2009 hatte Deutschland im September in Amsterdam gegen England 3 : 5 verloren.

Christoph Menke ( 15. ), Florian Fuchs ( 28. ), Philip Witte ( 47. ), Moritz Fürste ( 63. ) und Matthias Witthaus ( 67. ) trafen für Deutschland, dessen Traum vom WM-Hattrick damit weiterlebt. Nur bei der WM-Premiere 1971 ( Rang 5 ) war Deutschland früh gescheitert.

" Wenn wir wieder Weltmeister werden wollen, müssen wir ohnehin jeden Gegner schlagen ", sagte der Hamburger Fürste. " Jetzt ist alles möglich. " Auch Coach Weise ist es grundsätzlich egal, wer sich seinem Team im Semifinale in den Weg stellt : " Ich bevorzuge keinen Gegner, wir müssen nehmen, was kommt. Nun gibt es sowieso keine einfachen Spiele mehr. "

Gruppe A
Deutschland – Neuseeland 5 : 2 ( 2 : 0 ) Niederlande – Südkorea 1 : 2 ( 1 : 1 ) Kanada – Argentinien 2 : 3 ( 0 : 1 1. Deutschland 5 19 : 9 11 2. Niederlande 5 15 : 5 10 3. Südkorea 5 16 : 8 10 4. Argentinien 5 8 : 11 6 5. Neuseeland 5 8 : 12 6 6. Kanada 5 4 : 27 0