Blankenburg. " Rodel-Königin " Tatjana Hüfner ist nach ihrem Olympiasieg und dem phänomenalen Empfang der deutschen Olympiamannschaft in München zurück in ihrer Heimatstadt Blankenburg ( Landkreis Harz ). Allerdings nur für einen Tag. Gleich gestern hieß es wieder Koffer packen. Denn heute hat Tatjana Hübner einen offiziellen Termin mit Autogrammstunde auf der Computermesse CeBIT in Hannover. " Nächste Woche aber geht’s in den Skiurlaub nach Österreich ", verriet die schnellste Rodlerin der Welt.

Mit im Gepäck hat sie natürlich die Goldmedaille von Vancouver. " Meine Freunde wollen sie unbedingt sehen ", so die 26-Jährige, die 1992 im Harzstädtchen Blankenburg mit dem Rennrodeln begonnen hatte. Seit 1997 trainiert sie im thüringischen Oberwiesenthal, legt aber immer Wert darauf, eine Blankenburgerin genannt zu werden. Nicht umsonst wird für sie am Sonntag, dem 28. März, ein großer Empfang im historischen Rathaus vorbereitet, wo ihr auch die Ehrenbürgerschaft der Stadt übertragen werden soll.

Vor diesem großen Tag werden die Blankenburger ihre " Gold-Tatjana " aber wohl nicht mehr zu Gesicht bekommen. Nach dem Österreich-Trip fliegt sie für zehn Tage nach Moskau (" Mein Russisch aufbessern "). Dann folgen offizielle Termine wie der " Mitteldeutsche Olympiaball " in Leipzig am 26. März und ein großer Empfang in Oberhof am 27. März.

Kaum zu glauben : Nur wenige Tage nach ihrem grandiosen Erfolg von Vancouver hat Tatjana Hüfner bereits die nächsten Spiele 2014 in Sotschi im Blick. " Dort will ich meinen Titel verteidigen ", sagte sie.