Rostock ( dpa ). Mit einer ersten personellen Konsequenz hat Fußball-Zweitligist FC Hansa Rostock auf die anhaltende sportliche Talfahrt reagiert. In einer gemeinsamen außerordentlichen Sitzung haben Aufsichtsrat und Vorstand Dirk Grabow am Montag von seinen Aufgaben als Vorstandsvorsitzender entbunden. Grabow bleibt jedoch als Schatzmeister Mitglied des Führungsgremiums.

Neuer ehrenamtlicher und kommissarischer Vorstandschef ist bis zum Saisonende der bisherige Marketing-Verantwortliche Jörg Hempel.

" Angesichts der anstehenden Aufgaben wie Klassenerhalt und Lizenzierung für die kommende Saison wollten wir ein Signal nach außen setzen und den Verein in einer komplizierten Lage wieder in ruhigeres Fahrwasser leiten ", begründete Aufsichtsratschef Hans-Ulrich Gienke den Schritt. Dabei sei man nicht von den Fans getrieben worden, sondern von der prekären sportlichen Lage, betonte Gienke. Gleichzeitig stärkte er der sportlichen Leitung um Manager René Rydlewicz und Trainer Thomas Finck den Rücken : " Wir sind nach wie vor davon überzeugt, mit ihnen und der aktuellen Mannschaft die Klasse zu halten. "

" Wir haben jetzt eine Situation, die ich als letzter gewollt habe ", sagte der neue Hansa-Boss Jörg Hempel, der ankündigte, dass jeder, der mit neuen Ideen zur Rettung des Vereins beitragen wolle, bei ihm willkommen sei. Rydlewicz, der Medienberichten zufolge ebenfalls zur Disposition stehen sollte, gab sich kämpferisch. Sein Credo : " Wir können die Fans nur durch Siege zurückgewinnen. "