Kopenhagen ( dpa ). Maximilian Levy aus Cottbus hat bei den Bahn-Weltmeisterschaften in Kopenhagen einen Tag nach der Goldfahrt im Teamsprint seine zweite Medaille gewonnen. Der 22-jährige Titelverteidiger im Keirin musste diesmal mit Bronze zufrieden sein. Gold ging gestern Abend an den dreifachen Olympiasieger Chris Hoy aus Großbritannien, Silber holte Azizulhasni Awang ( Malaysia ). Michael Seidenbecher ( Erfurt ) kam auf Rang acht. Der Olympia-Fünfte Carsten Bergemann ( Dresden ) scheiterte bereits im Hoffnungslauf. Die erste Medaille für Gastgeber Dänemark hatte sich zuvor Alex Rasmussen im Scratch gesichert. WM-Neuling Erik Mohs aus Leipzig fuhr auf Platz zehn. Im Teamsprint der Frauen belegten Miriam Welte ( Ottersbach ) und Kristina Vogel ( Erfurt ) in 33, 604 Sekunden wie im Vorjahr in Polen Platz sechs.