Für den FC Bayern München ist das lange Warten auf die Tabellenführung zu Ende. Dank des gestrigen 1 : 0 ( 0 : 0 ) - Erfolges im Spitzenspiel über den Hamburger SV bestieg der deutsche Rekordmeister erstmals nach 652 Tagen wieder den Bundesliga-Thron.

Düsseldorf ( dpa ). Nach vielen vergeblichen Anläufen nutzte das Team von Trainer Louis van Gaal gestern die Gunst der Stunde und zog an Bayer Leverkusen vorbei, das den Spitzenplatz seit dem 8. Spieltag innehatte. Mit seinem späten Treffer machte Franck Ribéry ( 78. ) das Glück der Bayern perfekt.

Zwar stellten die Leverkusener mit 24 Spielen ohne Niederlage vom Start weg einen Rekord in der Fußball-Bundesliga auf, konnten sich aber über diese Bestmarke angesichts des Verlustes der Tabellenführung nicht wirklich freuen. Zum zweiten Mal nacheinander verpasste die Mannschaft von Trainer Jupp Heynckes einen Sieg. " Wir haben doch schon einige Punkte liegenlassen ", befand Leverkusens Spielmacher Toni Kroos nach der Nullnummer im 50. rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln. Heynckes, der mit Bayer seinen eigenen Startrekord aus der Saison 1988 / 89 mit Bayern München überbot, nahm die vergebenen Punkte im Kampf um den Titel gelassen hin. " Man kann nicht immer davon ausgehen, dass man alle Spiele gewinnt. "

Dem 0 : 0 im rheinischen Derby ging am Freitag ein emotionsgeladenes Revierderby voraus, in dem der FC Schalke 04 nach dem 2 : 1 über Borussia Dortmund seine Ambitionen auf einen Champions-League-Platz unterstrich. Benedikt Höwedes und Ivan Rakitic sorgten nach dem Führungstreffer von Nuri Sahin für den Erfolg der Königsblauen, doch TrainerFelixMagathschnaubte vor Wut nach der Partie und legte sich mit einem TV-Moderator wegen angeblich tendenziöser Berichterstattung an. Dabei ging es auch um die Darstellung der Verletzung von BVB-Verteidiger Mats Hummels, der nach einem Schubser von Kevin Kuranyi auf seinen herausstürmenden Torhüter Roman Weidenfeller stürzte und einen Kieferbruch erlitt. Magath relativierte seinen Ärger später ein wenig und entschuldigte sich gestern sogar.

Der Mann der Woche allerdings kommt aus Stuttgart : Mit sieben Treffern innerhalb von acht Tagen hat Mittelstürmer Cacau den VfB in die obere Tabellenhälfte geschossen und eine Niederlage gegen den FC Barcelona in der Champions League verhindert. " Ich bin sehr glücklich und freue mich, dass ich mit meinen Toren der Mannschaft geholfen habe ", sagte Cacau nach dem 2 : 1-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt. " Diese Woche wird er nie vergessen ", meinte VfB-Profi Sami Khedira.

Nach vier Spielen ohne Niederlage hat auch Werder Bremen wieder Kontakt zu den internationalen Startplätzen. Mit dem 2 : 1-Erfolg beim FSV Mainz 05 beendeten die Hanseaten die stolze Heimserie des Aufsteigers, der zuvor keine Partie vor eigenem Publikum verlor. Allerdings haderten die Gastgeber mit dem frühen Platzverweis gegen Florian Heller. " Die Karte hat das Spiel zerstört ", meinte der Mainzer Profi Miroslav Karhan. Tim Borowski und Sebastian Prödl trafen mit zwei sehenswerten Treffern zum Werder-Sieg.

Im Kampf um den Klassenverbleib musste Hannover den nächsten empfindlichen Rückschlag hinnehmen. Beim unglücklichen 0 : 1 im Niedersachsen-Derby gegen den VfL Wolfsburg kassierte das Team von Trainer Mirko Slomka trotz einer deutlichen Leistungssteigerung die neunte Niederlage in Serie. Nach dem späten Treffer von Zvjezdan Misimovic ( 78. ) rutschte Hannover auf den zweitletzten Tabellenrang ab.