Stuttgart ( dpa ). Der VfB Stuttgart hat in der Champions League nur knapp eine große Überraschung verpasst. Der Fußball-Bundesligist hatte den Titelverteidiger und Club-Weltmeister FC Barcelona am Rande einer Niederlage, musste sich gestern Abend aber trotz einer starken Leistung mit einem 1 : 1 ( 1 : 0 ) begnügen. Cacau brachte den in der ersten Halbzeit über sich hinauswachsenden VfB in der 25. Minute in Führung. Nach dem Ausgleich von Zlatan Ibrahimovic ( 52. ) wird es für die Stuttgarter aber nun schwer, im Rückspiel dieses Achtelfinals am 17. März in Barcelona die nächste Runde zu erreichen.

Der VfB setzte die Vorgaben seines Trainers Christian Gross von Beginn an eindrucksvoll um : " Wir dürfen nicht zu tief verteidigen, müssen mutig sein und schnell spielen ", hatte der Schweizer vor dem Spiel gefordert. Und seine Mannschaft dominierte den großen Favoriten in der ersten Halbzeit. Schon im Mittelfeld attackierte sie die individuell fast auf jeder Position besser besetzten Spanier mit meist zwei Leuten. Nach jeder Balleroberung spielten die Stuttgarter schnell und gefährlich nach vorne. In der 13. Minute wurde ein Schuss von Cacau noch abgeblockt. Zwölf Minuten später köpfte der Deutsch-Brasilianer eine schöne Flanke von Timo Gebhart zum verdienten 1 : 0 ins Tor.

Barcelona blieb in der ersten Halbzeit nur ein Schatten seiner selbst. Der Bundesligist ließ den Favoriten kaum einmal sein gefürchtetes Kombinationsspiel aufziehen. Ibrahimovic fiel zum ersten Mal in der 52. Minute auf, als er völlig überraschend das 1 : 1 für Barcelona schoss. Nachdem er bis dahin komplett abgemeldet worden war, überwand er Jens Lehmann mit einem Nachschuss aus sieben Metern.