Halberstadt. Beste Stimmung herrschte am letzten Spieltag der Oberliga im Halberstädter Friedensstadion. Gastgeber VfB Germania besiegte den Tabellennachbarn vom FSV Zwickau mit 3:1 (1:0). Aber auch dessen Fans, die gemeinsam mit der Mannschaft in einer vierstündigen Zugfahrt angereist waren, verbreiteten nach Spielschluss gute Laune.

Die erste Halbzeit bot zum großen Teil nur lauen Sommerfußball, begann allerdings mit einem Paukenschlag. Ein hohes Zuspiel nahm Jan Mutschler mit vollem Risiko volley. Er donnerte das Spielgerät unhaltbar mit links in das rechte obere Eck. Gommert im Zwickauer Tor hatte hier keinerlei Abwehrchance. Es folgte eine Mini-Möglichkeit des FSV (Baumann, 20.) und danach lange Zeit nichts. Beide Teams machten die Räume eng und neutralisierten sich. Erwähnenswert waren noch ein Konter über Eggert und ein Wejsfelt-Kopfball für den VfB. Kurz vor der Pause waren die Zwickauer am Drücker, Jazwinski verpasste aber zweimal das 1:1.

Viel besser war die zweite Halbzeit. Gleich zu Beginn musste sich VfB-Keeper Kischel enorm strecken, um Baumanns Schuss zu parieren. Im weiteren Spielverlauf folgten zwei weitere sensationelle Paraden des Germania-Kapitäns. Das 2:0 markierte der eingewechselte Kosovo-Albaner Salihu (74.). Vier Minuten später schöpften die Westsachsen nach einem Foulelfmetertor wieder Hoffnung. Salihu mit seinem zweiten Tor stellte aber fünf Minuten vor Schluss den alten Abstand wieder her und sorgte für den absolut verdienten 3:1-Erfolg.

Halberstadt: Kischel - Ruttke, Saalbach, Wejsfelt, Götz - Neumann, Kopp, Hosenthien, Mutschler (65. Krüger) - Reitzig (72. Salihu), Eggert

Schiedsrichter: Hammer (Ranis). Zuschauer: 453. Tore: 1:0 Mutschler (3.), 2:0 Salihu (74.), 2:1 Fuchsenthaler (78./Foulelfmeter), 3:1 Salihu (85.). Gelb: - / Troschke