Gelsenkirchen (dpa). Phänomen Vitali Klitschko: Da kämpft der Box-Weltmeister gegen den Polen Albert Sosnowski knapp neun Runden zäh und bedächtig und muss sich gar Pfiffe gefallen lassen, doch als "Dr. Faust" plötzlich den Narkosehammer rausholt, toben die Zuschauer und sind versöhnt. 46 000 in der Gelsenkirchener Fußball-Arena feierten den Ukrainer Samstagnacht für seine Rechts-Links-Kombination, mit der er den Polen in der zehnten Runde in die Seile beförderte. Ringrichter Jay Nady aus den USA brach das Duell sofort ab. Offizielles Urteil: technischer K.o. Klitschko ist damit seit sechs Jahren Schwergewichts-Weltmeister des World Boxing Council (WBC).

Auf unglaubliche 95 Prozent – 38 der 40 Siege endeten vorzeitig – baute Klitschko seine beeindruckende K.o.-Bilanz aus. Das schafften nicht mal die legendä-ren George Foreman (89 Prozent), Mike Tyson (88), Joe Frazier (84), Lennox Lewis (78) oder Muhammad Ali (66). Daraufhin legte der 38-jährige Ukrainer alle Bescheidenheit ab. Triumphierend erklärte er: "Ich bin der Stärkste der Welt." Nachfrage: "Und Ihr Bruder?" Vitali erkundigte sich mit unsicherem Blick, ob sein Bruder Wladimir im Raum sei. Als das verneint wurde, nickte er zufrieden. "Dann kann ich sagen: Ich bin der Stärkste der Welt."

Für "Box-Professor" Jean-Marcel Nartz ist die Lage eindeutig: "Die Klitschkos sind die Besten, weil nichts anderes da ist." In der Tat ist das Schwergewichtsboxen jenseits der ukrainischen Brüder ein Jammertal. Kaum einer der Herausforderer, wie auch immer sie heißen mögen, kann die Klitschkos derzeit ernsthaft fordern. Nartz: "Vielleicht ist der schnelle Engländer David Haye einer. Aber im Moment schlägt die Brüder keiner, wenn sie nicht leichtsinnig werden."

Dabei war das, was Vitali Klitschko über neun Runden bot, beileibe keine Augenweide. Mit seinem typisch ungelenken Stil – die linke Hand baumelt an der Hosennaht, die rechte zappelt in Bauchnabelhöhe – stakste er mit geöffnetem Mund durch den Ring und bearbeitete seinen Rivalen ab und an mit der linken Führhand. Neu war: Die Rechte kam fast gar nicht. "Das war Strategie", erklärte der Champion später.