Das 435 Athleten starke Team des Deutschen Olympischen Sportbundes ( DOSB ) hat bei den Sommerspielen in Peking gut 20 Chancen auf Gold. Laut einer " Berechnung " des Sport-Informations-Dienstes ( sid ) gibt es darüber hinaus in über 60 Disziplinen Aussichten auf weitere Medaillen. In drei Sportarten ist Deutschland nicht vertreten, in etlichen der insgesamt 302 Entscheidungen ohne Medaillenchance.

Da oft nur die Hälfte der Möglichkeiten realisierbar ist, scheint fraglich, ob die Medaillenzahl von Athen 2004 ( 49 ) wiederholt werden kann. Dort hatte es unter Berücksichtigung der späteren Disqualifikation der siegreichen Springreiter 13 Gold-, 16 Silberund 20 Bronzemedaillen gegeben.

Die 33 deutschen Goldmedaillen der Spiele 1992 in Barcelona muten heute gar utopisch an. Das Hoch nach der Wende ist längst verebbt. Vier Jahre später gab es in Atlanta nur noch 20 deutsche Siege, 2000 in Sydney und 2004 in Athen jeweils 13. " Seit Barcelona gab es einen stetigen Abwärtstrend. Jetzt wollen wir die Trendwende einleiten ", sagt Michael Vesper, Generaldirektor des DOSB, zur Mission in Peking.