Magdeburg l Einer fehlte mit seinem Markenzeichen, dem blau-weißen Fan-Schal, beim 4:0-Traumstart des Regionaligisten 1. FC Magdeburg ins Fußballjahr 2015 über Germania Halberstadt - Peter Fechner. Der Club-Präsident war erst am späten Sonntagabend von seinem vierwöchigen Urlaub zurückgekehrt.

"Ich hatte eine Auszeit dringend nötig, war total ausgelaugt", berichtete Fechner, der mit Ehefrau Karin unterwegs war, zwischenzeitlich seinen 60. Geburtstag beging und sich nach eigenen Angaben bei seiner "selbstverordneten Kur" richtig gut erholt hat.

Mit seinen Präsidiumskollegen Hagen Hoffmann und Mario Kallnik stand Fechner, wenn nötig, aber immer in Kontakt. So, als es z. B. um die Lizenzierungsanträge für die Saison 2015/16 (3. bzw. 4. Liga) ging. "Wir sind in der Endbearbeitung und werden mit hoher Wahrscheinlichkeit die Unterlagen vorfristig einreichen", erklärte Fechner. Deadline ist der 31. März.

Den gelungenen Auftakt hat Fechner mit Wohlwollen registriert: "Vor allem die Zuschauerzahl von knapp 9400 hat mich begeistert. Das zeigt, dass der FCM wieder wahrgenommen wird und wir es geschafft haben, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen." So gesehen kann sich der 60-Jährige auch eine weitere Amtsperiode durchaus vorstellen. Ende 2015 sind Neuwahlen fällig. "Der Aufsichtsratsvorsitzende (Lutz Petermann/d. Red.) und ich haben uns seinerzeit zum Ziel gesetzt, den Club wieder nach oben zu bringen. Daran wollen wir uns messen lassen. Ich denke, wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Fechner.