Weißenhorn/Magdeburg lDas Navigationsgerät zeigte "22.20 Uhr" für die Rückkehr in Magdeburg an, als Dimitris Polychroniadis am gestrigen Sonntag das Auto startete. "Aber es herrscht auf dem Weg viel Verkehr, und eine Pause werden wir auch noch einlegen", erklärte der Trainer der Otto Baskets des BBC am Telefon. Er hatte deshalb viel Zeit, sich über die 64:85 (14:20, 14:17, 19:21, 17:27)-Niederlage bei den Weißenhorn Youngstars Gedanken zu machen. Die Magdeburger liegen also mit 0:1 im Achtelfinale der Play-offs in der 2. Bundesliga Pro B zurück.

"Wir müssen einiges überdenken", blickte Polychroniadis auf die Trainingswoche voraus. Dabei war beim Nachwuchs-team des Bundesligisten ratiopharm Ulm "nicht mehr dringewesen", nicht mit der kleinen Rotation von acht Akteuren, nicht gegen einen Gastgeber mit zehn Hünen, "die eingespielter waren, als wir es sein können", meinte der Coach. Am kommenden Sonntag findet in der Gieselerhalle (16 Uhr) das Rückspiel statt. Sollten die Magdeburger dies gewinnen, geht es zur Entscheidung zwei Tage später erneut nach Weißenhorn.

Die Ottos erwischten dabei noch einen hervorragenden Start, sie erzielten in der sechsten Minute die 13:6-Führung durch einen Korbleger von Steven Monse, der mit 20 Zählern und zehn Rebounds der effektivste Spieler der Magdeburger war. Diese hatten auch die Leistungsträger wie Randal Holt, Nils Mittmann oder Jordan Baker lange Zeit im Griff. Aber das Glück der Bayern hieß an jenem Tag David Krämer, ein 18-Jähriger von 1,90 Metern Größe. Krämer versenkte die Dreier, als sie gebraucht wurden. Und die Dreier waren letztlich mitentscheidend. "Damit haben sie immer wieder geantwortet", meinte Polychroniadis. In der zweiten Halbzeit tat dies vor allem der Amerikaner Holt, der bei sieben seiner neun Distanzwürfe traf.

Und neben den Dreiern nutzten die Weißenhorner die Fehler der Magdeburger für Fast Breaks (Konter). 21 unterliefen den Gästen in dieser Partie, nur sieben den Youngstars. "Allein unsere beiden Point Guards hatten insgesamt elf Fehler", sagte Polychroniadis frei von Vorwürfen gegen Joel Mondo und Jonathan Ghebreigziabiher. "Es war eine lange und harte Saison." Beim 44:37 (34.) hatten die Otto Baskets den Rückstand noch einmal reduziert: "Aber uns gelang es diesmal einfach nicht, das Momentum auf unsere Seite zu holen."

Otto Baskets: Orlando 0 Punkte/1 Rebound, Ghebreigziabiher 15/6, Mondo 11/9, Buck 5/6, Monse 20/10, Rauch 0/2, Gillette 13/7, Vervuert 0/0