Wiesbaden - Die deutsche Diskus-Meisterin Nadine Müller hat beim 16. Werfer-Cup in Wiesbaden erstmals in dieser Saison die Norm für die Weltmeisterschaften Ende August in Daegu/Südkorea geschafft.

Mit 62,10 Meter setzte sich die EM-Achte aus Halle/Saale gegen U18-Weltmeisterin Julia Fischer (59,47/SCC Berlin) und Sabine Rumpf (58,53/LG Goldener Grund) durch. Bei strömendem Regen und böigen Winden übertraf Müller als einzige Athletin die 60-Meter-Marke auf der sogenannten Segelwiese. Dort hatte sie im vergangenen Jahr mit 67,78 Metern auch ihre persönliche Bestleistung erreicht.

Auch Weltmeister Robert Harting ließ bei widrigem Wetter der Konkurrenz mit 66,92 Metern keine Chance. Bei seinem Saisondebüt übertraf der Vize-Europameister aus Berlin die WM-Norm (65,00) locker. "Ich war es gewohnt, in Wiesbaden immer einen gemütlichen und ruhigen Saisoneinstand zu haben. Das war heute leider nicht der Fall. Dafür war es viel zu kalt und zu windig", meinte Harting.

Wie dem 26-jährigen Harting gelang auch Martin Wierig aus Magdeburg die WM-Norm. Mit 65,15 Metern übertraf der 23-Jährige seine persönliche Bestmarke um 22 Zentimeter. Dritter wurde der Australier Benn Harradine mit 63,30.