Shanghai - Die deutschen Stabhochspringer fliegen zu Beginn der WM-Saison von Sieg zu Sieg: Vize-Europameisterin Silke Spiegelburg feierte beim Diamond-League-Meeting in Shanghai ihren zweiten Erfolg innerhalb von drei Tagen.

Zum Auftakt der Premium-Serie des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF hatte der Münchner Malte Mohr am 6. Mai in Doha/Katar mit der Jahresweltbestleistung von 5,81 Metern überzeugt. Mit acht Saisonbestmarken in 16 Disziplinen konnten die Asse dreieinhalb Monate vor der WM in Daegu/Südkorea einige starke Akzente setzen.

Spiegelburg verfehlte den diesjährigen Bestwert der Slowenin Tina Sutej zwar um sechs Zentimeter, bewies aber Nervenstärke: Mit 4,55 Metern setzte sich die Leverkusenerin vor ihrer Teamkollegin Carolin Hingst aus Mainz durch. Dritte wurde ebenfalls mit 4,50 Metern die US-Amerikanerin Mary Saxer. Spiegelburg hatte zuvor beim World-Challenge Meeting in Daegu (4,50) gewonnen, Hingst war in der WM-Stadt Vierte geworden (4,40).

Ex-Weltrekordler Asafa Powell ließ der Konkurrenz bei seinem mit Spannung erwarteten Saisondebüt keine Chance: Der Staffel-Olympiasieger und -Weltmeister aus Jamaika gewann die 100 Meter fast bei Windstille in 9,95 Sekunden vor US-Sprinter Michael Rodgers (10,01). Nur 5/100 fehlten Powell zur Jahresweltbestzeit seines Landsmanns Steve Mullings.

Star des Abends war jedoch Hürdensprinter Liu Xiang: Der Athen-Olympiasieger und Weltmeister aus China überzeugte bei seinem "Heimspiel" mit der Jahresweltbestzeit von 13,07 Sekunden. Damit war Chinas größter Sport-Held über 110 Meter Hürden gleich 11/100 schneller als der US-Amerikaner David Oliver (13,18).

Für weitere Jahresweltbestleistungen sorgten die Kenianer Kiprop Kipruto über 3000 Meter Hindernis (8:02,28 Minuten), Nixon Kiplimo Chepseba über 1500 Meter (3:31,42) und Vivian Jepkemoi Cheruiyot im Frauenrennen über 5000 Meter (14:31,92). Die Jamaikanerin Kaliese Spencer bezwang über 400 Meter Hürden in 54,20 Sekunden immerhin die Staffel-Weltmeisterin Lashinda Demus (USA/54,58).

Hochsprung-Weltmeisterin Blanka Vlasic aus Kroatien stellte bei ihrem siegreichen Saisondebüt die Saisonbestmarke von 1,94 Metern ebenso ein wie der australische Weitspringer Mitchell Watt (8,44 Meter) und der finnische Speerwerfer Tero Pitkämäki (85,33 Meter). Jahres-Höhepunkt sind die Weltmeisterschaften in Daegu vom 27. August bis 4. September.