Alpe Cermis - Der Norweger Martin Johnsrud Sundby hat zum zweiten Mal die Tour de Ski der Langläufer gewonnen. Der Titelverteidiger kam erwartungsgemäß als Erster auf der Alpe Cermis im italienischen Val di Fiemme an.

Er verwies in der Gesamtwertung seinen Landsmann Petter Northug und den Russen Jewgeni Below auf die Plätze. Bester Deutscher war Jonas Dobler, der 17. wurde. Tim Tscharnke, der am Samstag auf der sechsten Etappe seinen zweiten Weltcup-Erfolg gefeiert hatte, wurde 21. Die Tageswertung am Sonntag entschied der Italiener Roland Clara für sich.

"Die Qualen haben sich gelohnt. Jetzt bin ich glücklich, oben angekommen zu sein", sagte Dobler. Er hatte sogar noch einen zusätzlichen Grund für Jubel. Als Tages-15. erfüllte er zum zweiten Mal nach seinem 15. Rang vom Samstag die interne deutsche WM-Norm. "Zweimal 15. - das ist eine Punktlandung. Jetzt sind die Schmerzen vergessen", sagte der Traunsteiner, der unterwegs alles um sich vergessen hatte. "Du fängst besonders im steilen Mittelstück an zu zweifeln. Jetzt will ich nur noch die Beine hochlegen", bemerkte der 23-Jährige.

Etwas mehr hatte sich Tscharnke erhofft. Er war als 15. in den Schlussanstieg gegangen, musste am Ende jedoch seinem Kraftakt vom Samstag Tribut zollen.