Oslo - Einen schöneren Abschied vom Leistungssport hätte sich Claudia Nystad nicht wünschen können. Die zweimalige Langlauf- Olympiasiegerin wurde bei ihrem letzten Auftritt am Holmenkollen in Oslo gefeiert wie eine Siegerin.

Und das, obwohl sie 16 Minuten hinter Siegerin Marit Bjørgen den 30-Kilometer-Weltcup als Letzte beendete. Die Zehntausenden an der Strecke bejubelten die 37-Jährige. Nystad absolvierte die letzten Kilometer mit der deutschen Fahne in der Hand winkend und die Fans abklatschend. Im Ziel wurde sie von ihren Teamkolleginnen erwartet, die auf den Oberschenkeln und dem Stirnband rührende Abschiedsworte formuliert hatten.

"Es war einer meiner schönsten Zieleinläufe", erzählte Nystad und ergänzte: "Normalerweise kommt man ja gestresst an und kann die Fahne schwenken. Heute aber konnte ich das ganz entspannt genießen." Tränen seien nicht geflossen, meinte Nystad, die dennoch von der großen Anteilnahme überwältigt war. "Die russischen Techniker hatten mir in der letzten Runde den Weg versperrt und wollten mich abfüllen. Auch die Norweger haben auf der Strecke noch Fotos mit mir gemacht", berichtete die Oberwiesenthalerin. Mit elf Medaillen bei Olympischen Winterspielen und Weltmeisterschaften ist sie die erfolgreichste deutsche Langläuferin der Geschichte.