Ljubljana - Sloweniens Doppel-Olympiasiegerin Tina Maze gönnt sich eine einjährige Auszeit vom Skirennsport und will erst danach über eine Fortsetzung ihrer Karriere entscheiden.

"Nach 16 langen und erfolgreichen Saisons, in denen ich in allen Disziplinen aktiv war, spüre ich, dass mein Körper und mein Kopf eine längere Pause brauchen als üblich", teilte die 32-Jährige auf ihrer Homepage mit. Erst im kommenden Jahr will die Abfahrts- und Riesenslalom- Olympiasiegerin von Sotschi 2014 bekanntgeben, wie es weitergeht.

Noch im Januar hatte Allrounderin Maze bei den Weltmeisterschaften in den USA drei Medaillen eingeheimst, darunter zweimal Gold in der Abfahrt und in der Kombination. Kurz darauf hatte die vierfache Weltmeisterin mit einem Karriereende kokettiert, die Öffentlichkeit aber zunächst im Ungewissen über ihre Pläne gelassen. Im Winter 2015/16 stehen bei den Skirennfahrern keine Großereignisse an.

Die abgelaufene Saison bezeichnete sie als Anfang April als "i-Tüpfelchen" ihrer Karriere, "auch wenn es keinen Gesamtweltcupsieg gab". In einem spannenden Kampf um die große Kristallkugel hatte sich Maze der Österreicherin Anna Fenninger knapp geschlagen geben müssen. In der Endabrechnung fehlten ihr 22 Punkte. 2013 hatte sie mit der Rekordzahl von 2414 Zählern den Gesamtweltcup gewonnen.

Künftig wolle sie ihren Sponsoren mehr Zeit widmen, schrieb Maze. Am Ende ihres Statements richtete Sloweniens Ausnahmesportlerin noch einen Appell an ihre Anhänger: "Ich möchte Euch hier für all Eure Unterstützung in all den Jahren danken, und ich hoffe, dass Ihr meine Entscheidung versteht und respektiert."