Rogla - Selina Jörg hat beim Snowboard-Weltcup in Rogla den dritten Platz im Parallel-Riesenslalom belegt. Die 27-Jährige setzte sich auf dem Weg ins kleine Finale, das sie gegen Tomoka Takeuchi aus Japan knapp gewann, im Viertelfinale gegen Teamkollegin Isabella Laböck durch.

Die Sonthofenerin freute sich in Slowenien über ihren ersten Weltcup-Podestplatz seit Dezember 2013 und sorgte damit nach der aus deutscher Sicht verkorksten WM wieder für einen Erfolg. Anke Karstens und Amelie Kober waren im Achtelfinale ausgeschieden. Den Sieg holte sich Marion Kreiner aus Österreich.

Bei den Männern schaffte es aus dem deutschen Team nur Alexander Bergmann knapp in die K.o.-Läufe. Dort unterlag er in der Runde der besten acht Snowboarder dem Schweizer Kaspar Flütsch. Nicht zu schlagen war in Rogla der Doppel-Olympiasieger Vic Wild aus Russland.