München (dpa) - Filmregisseur Werner Herzog ("Fitzcarraldo") hat immer Sehnsucht nach seiner Geburtsstadt München.

"Wenn ich zu lange in Nordkorea drehe oder in Los Angeles bin, bekomme ich gewisse Entzugserscheinungen", sagte der 74-Jährige dem Magazin der "Süddeutschen Zeitung". "Dann wünsche ich mir eine frische Brezn, etwas Landbutter und eine Mass Bier."

Was ihm aber am schmerzlichsten fehle: "Niemand spricht Bairisch. Das war meine erste Sprache." Herzogs jüngster Film "Salt and Fire" ist seit Dezember in den deutschen Kinos zu sehen.

Salt and Fire