Magdeburg l Der Zulauf für die restlichen vier Heimspiele ist rekordverdächtig. Für das Spiel am Mittwoch (19 Uhr) gegen den FSV Zwickau sind schon jetzt mehr als 19.000 Tickets verkauft worden. Das ist für ein Nachholspiel in der Woche ein beachtlicher Wert.

Chemnitz-Partie fast ausverkauft

Aber auch für die ausstehenden Spiele (Anzahl der Gästefans noch offen) gegen den Karlsruher SC am 7. April (17.000), Fortuna Köln (21. April, 15.200) und den Chemnitzer FC (5. Mai, 20.700) werden die Tickets knapp. Es wird für Kurzentschlossene nicht einfach, an Karten zu kommen, da die Kapazität momentan rund 23.000 Plätze beträgt. „Wir gehen davon aus, dass die Partie gegen Chemnitz zeitnah restlos ausverkauft ist“, sagt FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik. „Die Plätze im Business-Bereich sind für fast alle ausstehenden Partien ausverkauft. Auch die Nachfrage bei den Tageskarten ist enorm.“

Es ist davon auszugehen, dass es auch für die anderen drei Spiele schon bald keine Karten mehr geben wird. „Wir freuen uns über diese Resonanz. Dafür arbeiten wir jeden Tag“, so Kallnik. „Es ist schön, dass die sportlichen Leistungen der Mannschaft so gut sind und sich die Leute dafür interessieren.“

FCM besiegt den VFL Osnabrück

Mageburg (ao) l Der FCM hat den VFL Osnabrück am 25. März mit einem 2:0 in der MDCC-Arena geschlagen. Damit klettern die Magdeburger wieder auf den zweiten Tabellenplatz.

  • Schweigeminute vor Anpfiff der Partie 1. FC Magdeburg gegen VFL Osnabrück: FCM- Ehrenmitglied Rolf Tyll war vor einigen Tagen im Alter von 90 Jahren verstorben. Foto: Eroll Popova

    Schweigeminute vor Anpfiff der Partie 1. FC Magdeburg gegen VFL Osnabrück: FCM- Ehrenmitglie...

  • Sportlicher Leiter des FCM, Mario Kallnik, im Austausch mit Magdeburgs Assistent der Geschäftsführung Maik Franz. Foto: Eroll Popova

    Sportlicher Leiter des FCM, Mario Kallnik, im Austausch mit Magdeburgs Assistent der Geschäf...

  • FCM-Kicker Philip Türpitz im Kampf um die Lufthoheit gegen Osnabrücks Konstantin Engel. Foto: Eroll Popova

    FCM-Kicker Philip Türpitz im Kampf um die Lufthoheit gegen Osnabrücks Konstantin Engel....

  • Steffen Schäfer vom 1. FC Magdeburg dribbelt vor VFL-Spieler Tim Danneberg. Foto: Eroll Popova

    Steffen Schäfer vom 1. FC Magdeburg dribbelt vor VFL-Spieler Tim Danneberg. Foto: Eroll Popova

  • Christian Beck vom FCM behauptet den Ball gegen Osnabrücks Konstantin Engel. Foto: Eroll Popova

    Christian Beck vom FCM behauptet den Ball gegen Osnabrücks Konstantin Engel. Foto: Eroll Popova

  • FCM-Verteidiger Nils Butzen und VFL-Kicker Konstantin Engel im Duell um den Ball. Foto: Eroll Popova

    FCM-Verteidiger Nils Butzen und VFL-Kicker Konstantin Engel im Duell um den Ball. Foto: Eroll Popova

  • FCM-Torschütze Philip Türpitz versenkt den Ball nach einem Doppelpass mit Tobias Schwede zum 1:0 gegen den VFL Osnabrück. Foto: Sportfotos_MD/Possiencke

    FCM-Torschütze Philip Türpitz versenkt den Ball nach einem Doppelpass mit Tobias Schwed...

  • Osnabrücks Spieler Marc Heider (links) und Stephen Sama versuchen mit gemeinsamen Kräften FCM-Kicker Christian Beck zu stoppen. Foto: Eroll Popova

    Osnabrücks Spieler Marc Heider (links) und Stephen Sama versuchen mit gemeinsamen Kräft...

  • Torjubel nach dem 2:0 durch Tobias Schwede (rechts): Der Mittelfeldspieler ist im Vorfeld den Osnabrückern im Sprint über den Platz entkommen. Foto: Sportfotos_MD/Possiencke

    Torjubel nach dem 2:0 durch Tobias Schwede (rechts): Der Mittelfeldspieler ist im Vorfeld den Osn...

  • Jens Härtel, Trainer des FCM, klettert mit seinen Magdeburgern in der Dritten Liga wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Foto: Eroll Popova

    Jens Härtel, Trainer des FCM, klettert mit seinen Magdeburgern in der Dritten Liga wieder au...

Zuschauer als 12. Mann

Die großen Kulissen könnten für den FCM ein Zusatzfaktor im Aufstiegskampf sein. „Magdeburg muss uns mittragen. Unsere Fans sind der 12. Mann auf dem Platz. Man sieht jedes Mal, was in der MDCC-Arena los ist“, sagt Kallnik.

Von Aufstiegsdruck will der Geschäftsführer unterdessen nichts wissen. „Wir müssen nicht gewinnen, wir dürfen gewinnen“, sagt er. „Druck sehe ich eher dann, wenn es für Vereine um Existenzen geht. Wir haben uns dagegen eine positive Situation erarbeitet, sollten sie genießen und bei jedem Spiel alles raushauen.“

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg