Magdeburg l Der Ärger war erst am Pfingstsonntag so richtig groß. Auf einem Foto war nämlich klar zu sehen, dass der Ball nach einem Angriff des FCM klar hinter der Linie des Lauterer Tores war.

Chahed-Schuss klar hinter der Linie

Es war in der 49. Minute: Einen Schuss von Mario Kvesic konnte Lauterns Torhüter Lennart Grill nur klatschen lassen. Den Abpraller von Tarek Chahed rettete Dominik Schad scheinbar auf der Linie (49.). Im Nachgang stellte sich aber eben heraus, dass der Ball klar hinter der Linie war. Es war eine klare Fehlentscheidung von Schiedsrichter Manuel Gräfe.

Das Problem: Selbst wenn der FCM Protest einlegen würde, sind die Erfolgschancen sehr gering. Schließlich handelt es sich um eine Tatsachenentscheidung von Gräfe. Und im Gegensatz zur 1. und 2. Liga gibt es ind er 3. Liga keine Torlinientechnik und auch keinen Videobeweis. Und diese Fehlentscheidung wiegt umso schwerer, da es zu diesem frühen Zeitpunkt der zweiten Hälfte der Ausgleich gewesen wäre.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg