Magdeburg l Für den 1. FC Magdeburg war das Jahr 2018 extrem. Es lässt sich klar teilen. Die Mannschaft eilte im ersten Halbjahr in der 3. Liga von Sieg zu Sieg. Spätestens nach dem 2:1-Erfolg Mitte April in Wiesbaden war klar, dass der große Wurf, der Zweitliga-Aufstieg, diesmal gelingen würde.

Es waren Wochen voller Emotionen. Der Höhepunkt wurde beim 2:0 zu Hause gegen Fortuna Köln erreicht. Nach diesem Sieg am 21. April 2018 wurde aus der Hoffnung schließlich Gewissheit – der Club stieg zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga auf. Der Jubel war riesig, die Fans stürmten den Rasen, feierten gemeinsam mit der Mannschaft.

Das Triple perfekt gemacht

Auch in den Folgewochen ließ diese trotz einer von Trainer Jens Härtel gelockerten Trainingswoche nicht nach – holte sich am letzten Spieltag durch ein Tor kurz vor Schluss von Nils Butzen in Lotte sogar noch die Drittliga-Meisterschaft. Mit dem Sieg im Landespokal gegen Lok Stendal sicherte sich der Club sein ganz persönliches Triple.

Bilder

Der oft etwas in sich gekehrte Härtel war nach dem Aufstieg erleichtert. „Nach den zehn Punkten Vorsprung im Winter haben wir schon gemerkt, dass wir Getriebene sind, ganz besonders in dieser negativen Phase zu Beginn der Rückrunde, als wir einiges von diesem Vorsprung verspielt hatten“, sagte er. Aber: „Die Mannschaft ist dann aber zurückgekommen und hat es in der Zeit, als es darauf ankam, überragend gemacht.“

FCM verliert gegen FC St. Pauli

Hamburg / Magdeburg (tw) l Der 1. FC Magdeburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga beim FC St. Pauli 1:4 verloren. Der FCM bleibt Vorletzter der Tabelle.

  • Magdeburgs Michel Niemeyer jubelt nach seinem Treffer zum 1:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    Magdeburgs Michel Niemeyer jubelt nach seinem Treffer zum 1:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

  • Magdeburgs Spieler jubeln nach dem Tor zum 1:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    Magdeburgs Spieler jubeln nach dem Tor zum 1:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

  • Magdeburgs Felix Lohkemper (l) und St. Paulis Christopher Avevor kämpfen um den Ball. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    Magdeburgs Felix Lohkemper (l) und St. Paulis Christopher Avevor kämpfen um den Ball. Foto: ...

  • Magdeburgs Michel Niemeyer (l) schießt das 1:1 an St. Paulis Luca-Milan Zander (M) und Torwart Torwart Robin Himmelmann (hinten) vorbei. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    Magdeburgs Michel Niemeyer (l) schießt das 1:1 an St. Paulis Luca-Milan Zander (M) und Torwa...

  • Magdeburgs Tobias Müller (l) und St. Paulis Dimitrios Diamantakos kämpfen um den Ball. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    Magdeburgs Tobias Müller (l) und St. Paulis Dimitrios Diamantakos kämpfen um den Ball. ...

  • St. Paulis Spieler jubeln nach dem Treffer von Bernd Nehrig (M) zum 1:0. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    St. Paulis Spieler jubeln nach dem Treffer von Bernd Nehrig (M) zum 1:0. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

  • St. Paulis Spieler jubeln mit Weihnachtsmannmützen nach dem Spiel. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    St. Paulis Spieler jubeln mit Weihnachtsmannmützen nach dem Spiel. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

  • St. Paulis Spieler jubeln nach dem Tor zum 4:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    St. Paulis Spieler jubeln nach dem Tor zum 4:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

  • St. Paulis Spieler jubeln nach Marvin Knolls (l) Elfmeter-Treffer zum 2:1. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

    St. Paulis Spieler jubeln nach Marvin Knolls (l) Elfmeter-Treffer zum 2:1. Foto: Daniel Bockwoldt...

FCM verliert gegen den 1. FC Köln

Köln (dt) l Der 1. FC Magdeburg musste beim 1. FC Köln im RheinEnergie-Stadion eine Niederlage hinnehmen. Am Ende stand es in der Partie der 2. Bundesliga 3:0 für die Kölner Hausherren.

  • Kölns Jhon Cordoba (rechts) und Charles Elie Laprévotte vom 1. FC Magdeburg kämpfen um den Ball. Foto: Marius Becker/dpa

    Kölns Jhon Cordoba (rechts) und Charles Elie Laprévotte vom 1. FC Magdeburg kämpfe...

  • FCM-Spieler Tobias Müller reagiert nach dem Gegentreffer vom 1. FC Köln zum 3:0 enttäuscht. Foto: Marius Becker/dpa

    FCM-Spieler Tobias Müller reagiert nach dem Gegentreffer vom 1. FC Köln zum 3:0 entt&#x...

  • Kölns Benno Schmitz (von links), Torschütze Simon Terodde, Rafael Czichos und Matthias Lehmann jubeln nach dem Treffer gegen den 1. FC Magdeburg zum 3:0. Foto: Marius Becker/dpa

    Kölns Benno Schmitz (von links), Torschütze Simon Terodde, Rafael Czichos und Matthias ...

  • Der Kopfball von Kölns Drexler (nicht im Bild) senkt sich hinter Rico Preißinger vom 1. FC Magdeburg (links) und Dennis Erdmann ins Tor. Foto: Marius Becker/dpa

    Der Kopfball von Kölns Drexler (nicht im Bild) senkt sich hinter Rico Preißinger vom 1....

  • FCM-Trainer Trainer Michael Oenning blickt vor der Partie gegen Kön in die Runde. Foto: Marius Becker/dpa

    FCM-Trainer Trainer Michael Oenning blickt vor der Partie gegen Kön in die Runde. Foto: Mari...

FCM holt gegen Union Berlin einen Punkt

Magdeburg (tw) l Der 1. FC Magdeburg hat in der 2. Fußball-Bundesliga zu Hause in der Magdeburger MDCC-Arena gegen Union Berlin 1:1 gespielt.

  • Magdeburgs Felix Lohkemper (l) und Torschütze Christian Beck jubeln nach dem Tor zum 1:0. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Felix Lohkemper (l) und Torschütze Christian Beck jubeln nach dem Tor zum 1:0. Fo...

  • Magdeburgs Mannschaft jubelt nach dem Tor zum 1:0. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Mannschaft jubelt nach dem Tor zum 1:0. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

  • Magdeburger Fans zünden Bengalos und verbrennen eine Berliner Fan-Fahne. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburger Fans zünden Bengalos und verbrennen eine Berliner Fan-Fahne. Foto: Joachim Siels...

  • Magdeburger Fans zünden Bengalos auf der Tribüne. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburger Fans zünden Bengalos auf der Tribüne. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild...

  • Magdeburgs Marius Buelter (l) im Zweikampf mit Berlins Rafal Gikiewicz (m) und Berlins Marvin Friedrich (r). Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Marius Buelter (l) im Zweikampf mit Berlins Rafal Gikiewicz (m) und Berlins Marvin Fri...

  • Magdeburgs Charles Elie Laprevotte (l) im Zweikampf mit Berlins Robert Zulj. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Charles Elie Laprevotte (l) im Zweikampf mit Berlins Robert Zulj. Foto: Joachim Sielsk...

  • Magdeburgs Trainer Michael Oenning fasst sich an den Kopf. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Trainer Michael Oenning fasst sich an den Kopf. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/...

  • Berlins Sebastian Andersson (l-r) im Kopfballduell mit Magdeburgs Tobias Mueller und Magdeburgs Alexander Brunst. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Sebastian Andersson (l-r) im Kopfballduell mit Magdeburgs Tobias Mueller und Magdeburgs A...

  • Berlins Trainer Urs Fischer gibt Anweisungen. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Trainer Urs Fischer gibt Anweisungen. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

  • Magdeburgs Charles Elie Laprevotte (l) im Zweikampf mit Berlins Sebastian Andersson. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Charles Elie Laprevotte (l) im Zweikampf mit Berlins Sebastian Andersson. Foto: Joachi...

  • Berlins Akaki Gogia (l) erzielt das 1:1 gegen Magdeburgs Steffen Schaefer. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Akaki Gogia (l) erzielt das 1:1 gegen Magdeburgs Steffen Schaefer. Foto: Joachim Sielski/...

  • Berlins Marvin Friedrich (l-r), Berlins Manuel Schmiedebach, Berlins Joshua Mees und Berlins Sebastian Andersson freuen sich nach dem Tor zum 1:1. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Marvin Friedrich (l-r), Berlins Manuel Schmiedebach, Berlins Joshua Mees und Berlins Seba...

  • Berlins Manuel Schmiedebach (l) und Berlins Sebastian Andersson (r) im Zweikampf mit Magdeburgs Philip Tuerpitz (m). Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Manuel Schmiedebach (l) und Berlins Sebastian Andersson (r) im Zweikampf mit Magdeburgs P...

  • Magdeburgs Philip Tuerpitz (oben) scheitert Rafal Gikiewicz, Torwart von Berlin. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Philip Tuerpitz (oben) scheitert Rafal Gikiewicz, Torwart von Berlin. Foto: Joachim Si...

  • Magdeburgs Philip Tuerpitz (l) scheitert im Zweikampf an Berlins Rafal Gikiewicz. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Magdeburgs Philip Tuerpitz (l) scheitert im Zweikampf an Berlins Rafal Gikiewicz. Foto: Joachim S...

  • Urs Fischer, Trainer von Berlin. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Urs Fischer, Trainer von Berlin. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

  • Maik Franz (l), Magdeburgs Leiter Lizenzbereich, spricht mit Mario Kallnik, Magdeburgs sportlicher Leiter. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Maik Franz (l), Magdeburgs Leiter Lizenzbereich, spricht mit Mario Kallnik, Magdeburgs sportliche...

  • Berlins Florian Huebner bedankt sich nach dem Spiel bei den mitgereisten Fans. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Florian Huebner bedankt sich nach dem Spiel bei den mitgereisten Fans. Foto: Joachim Siel...

  •  Berlins Rafal Gikiewicz (l) und Berlins Akaki Gogia geben sich nach dem Spiel die Hand. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Rafal Gikiewicz (l) und Berlins Akaki Gogia geben sich nach dem Spiel die Hand. Foto: Jo...

  • Berlins Felix Kroos (l-r), Berlins Sebastian Polter, Berlins Christopher Trimmel bedanken sich nach dem Spiel bei den mitgereisten Fans. Foto: Joachim Sielski/dpa-Zentralbild/dpa

    Berlins Felix Kroos (l-r), Berlins Sebastian Polter, Berlins Christopher Trimmel bedanken sich na...

Erstes FCM-Training unter Oenning

Magdeburg (dt) l Die Spieler des 1. FC Magdeburg haben am Mittwochnachmittag erstmalig mit dem neuen FCM-Coach Michael Oenning trainiert.

  • Dirk Keller und FCM-Trainer Michael Oenning während der ersten Einheit nach dem Wechsel. Foto: Eroll Popova

    Dirk Keller und FCM-Trainer Michael Oenning während der ersten Einheit nach dem Wechsel. Fot...

  • Michael Oenning ist der neue Coach beim 1. FC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    Michael Oenning ist der neue Coach beim 1. FC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • Co-Trainer Silvio Bankert beim ersten Training nach dem Rücktritt von Jens Härtel. Foto: Eroll Popova

    Co-Trainer Silvio Bankert beim ersten Training nach dem Rücktritt von Jens Härtel. Foto...

  • Michael Oenning übt mit dem FCM. Hinten sind die FCM-Spieler Joel Abu Hanna und Mergim Berisha zu sehen. Foto: Eroll Popova

    Michael Oenning übt mit dem FCM. Hinten sind die FCM-Spieler Joel Abu Hanna und Mergim Beris...

  • Michel Niemeyer, Felix Lohkemper, Christian Beck und  Björn Rother vom FCM im Training mit dem neuen Coach Michael Oenning. Foto: Eroll Popova

    Michel Niemeyer, Felix Lohkemper, Christian Beck und Björn Rother vom FCM im Training mit d...

  • Silvio Bankert und Michael Oenning verteilen die Leibchen. Foto: Eroll Popova

    Silvio Bankert und Michael Oenning verteilen die Leibchen. Foto: Eroll Popova

  • Michael Oenning im Gespräch mit den Spielern vom 1. FC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

    Michael Oenning im Gespräch mit den Spielern vom 1. FC Magdeburg. Foto: Eroll Popova

  • Joel Abu Hanna und Mergim Berisha beim ersten Training unter dem neuen FCM-Coach Michael Oenning. Foto: Eroll Popova

    Joel Abu Hanna und Mergim Berisha beim ersten Training unter dem neuen FCM-Coach Michael Oenning....

FCM-Spiel gegen Ingolstadt

Magdeburg (sk) l Der 1. FC Magdeburg ist gegen einen schwachen FC Ingolstadt nicht über ein 1:1 (1:1) hinausgekommen.

  • Die Spieler bejubeln den FCM-Treffer von Dennis Erdmann. Foto: Eroll Popova

    Die Spieler bejubeln den FCM-Treffer von Dennis Erdmann. Foto: Eroll Popova

  • Christopher Handke und Björn Rother im Kopfduell mit Ingolstadts Stefan Kutschke. Foto: Eroll Popova

    Christopher Handke und Björn Rother im Kopfduell mit Ingolstadts Stefan Kutschke. Foto: Erol...

  • Die Fans des FCM sahen eine umkämpfte Partie. Foto: Eroll Popova

    Die Fans des FCM sahen eine umkämpfte Partie. Foto: Eroll Popova

  • Lucas Galvao da Costa Souza mit einem etwas zu hohen Bein gegen FCM-Spieler Butzen. Foto: Eroll Popova

    Lucas Galvao da Costa Souza mit einem etwas zu hohen Bein gegen FCM-Spieler Butzen. Foto: Eroll P...

  • FCM-Stürmer Philip Türpitz ärgert sich über eine vergebene Chance. Foto: Eroll Popova

    FCM-Stürmer Philip Türpitz ärgert sich über eine vergebene Chance. Foto: Erol...

  • FCM-Torhüter Jasmin Fejzic sah beim Gegentreffer nicht sehr gut aus. Foto: Eroll Popova

    FCM-Torhüter Jasmin Fejzic sah beim Gegentreffer nicht sehr gut aus. Foto: Eroll Popova

  • Björn Rother peitscht seine FCM-Mitspieler an. Foto: Eroll Popova

    Björn Rother peitscht seine FCM-Mitspieler an. Foto: Eroll Popova

  • Michel Niemeyer (von links), Alexander Brunst, Nico Hammann, Steffen Schäfer, Mergim Berisha und Richard Weil nahmen zunächst auf der FCM-Bank platz. Foto: Eroll Popova

    Michel Niemeyer (von links), Alexander Brunst, Nico Hammann, Steffen Schäfer, Mergim Berisha...

  • FCM-Trainer Jens Härtel und Co-Trainer Ronny Thielemann waren mit einem Punkt nicht zufrieden. Foto: Eroll Popova

    FCM-Trainer Jens Härtel und Co-Trainer Ronny Thielemann waren mit einem Punkt nicht zufriede...

  • Jens Härtel;

    Jens Härtel;

Eine wichtige Rolle nahm in der vergangenen Saison Kapitän Marius Sowislo ein, der seine Karriere nach dem Aufstieg beendete. Sowislo fühlte sich für diesen Schritt bereit. „Es ist schön zu sehen, wie sich der Club in den vergangenen Jahren entwickelt hat, dass die Leute Lust auf den Verein haben. Es macht mich stolz, ein Teil von dieser Entwicklung zu sein“, betonte er.

Stehende Ovationen für den FCM

Beim 3:1 zu Hause gegen Chemnitz wurde er noch mal mit stehenden Ovationen gefeiert. „Es war etwas ganz Besonderes, ein letztes Mal zusammen mit meiner Tochter hier ins Stadion einzulaufen und die Domglocken zu hören“, sagte er. „Da gingen mir schon ein paar Gedanken durch den Kopf.“

Im Sommer 2018 schien dem FCM alles zu gelingen. Es machte schon der Scherz die Runde, dass die Spieler selbst aus 50 Metern hätten auf das Tor schießen können – der Ball wäre trotzdem im Tor gewesen.

Ernüchterung in der 2. Liga

Diese Euphorie, dieses Spielglück und auch die Siege sollten aber nicht von langer Dauer sein. Die neue Saison, das zweite Halbjahr 2018, markierte einen klaren Wendepunkt. Nach dem 1:2 am ersten Zweitliga-Spieltag zu Hause gegen den FC St. Pauli dachten viele noch, dass dieses Ergebnis ein Ausrutscher war. Schließlich führte der Club, St. Pauli nutzte seine wenigen Chancen eiskalt.

Doch diese Erlebnisse sollten in der 2. Liga vielmehr zum Alltag werden. Der FCM schaffte es zu oft nicht, eine Führung über die Zeit zu bringen, war zudem nie mit zwei Treffern in Führung. Nur einmal verließ Magdeburg das Spielfeld in der Hinrunde als Sieger – beim 1:0 in Sandhausen.

Nach den Misserfolgen geriet auch Trainer Jens Härtel immer mehr unter Druck. Die Partie am 11. November gegen Regensburg wurde dann zu seinem Schicksalsspiel. Nach dem 2:3 schien er zu ahnen, was auf ihn zukommt. Härtel ging vor die Fankurve und ließ sich von den Anhängern noch mal feiern. Es hatte etwas von einem Abschied – einen Tag später sollte aus der Vermutung dann Gewissheit werden.

Härtel wurde entlassen, nach den Aufstiegen 2015 und 2018 endete eine unter dem Strich sehr erfolgreiche Zeit. Der Ex-Coach schaffte es zuletzt aber nicht mehr, die Mannschaft in der 2. Liga auf Kurs zu bringen. Die Verantwortlichen um Geschäftsführer Mario Kallnik und Sportchef Maik Franz sahen das große Ziel, den Klassenerhalt, in ernsthafter Gefahr und handelten.

Oenning wird neuer Trainer beim FCM

Wenige Tage später wurde mit Michael Oenning der Nachfolger präsentiert. Oenning trainierte den Hamburger SV in der Ersten Bundesliga und führte den 1. FC Nürnberg zuvor in die Eliteliga. In den vergangenen Jahren war es um den 53-Jährigen allerdings ruhiger geworden. Von 2016 bis 2018 trainierte er den ungarischen Verein Vasas Budapest.

Oenning kam mit einer klaren Philosophie, mit einer klaren Idee nach Magdeburg. „Ich will Fußball spielen und nicht Fußball arbeiten“, sagte er gleich zu Beginn.

Dieser Ansatz war der Gegenentwurf zu der Philosophie seines Vorgängers. Doch die Oenningschen Ansätze fanden bei der Mannschaft Anklang, die Spieler setzen die Vorgaben des Coaches schnell um und boten in Fürth eine richtig gute Partie. Dass das Spiel am Ende innerhalb von wenigen Minuten doch noch mit 2:3 verloren ging, passte irgendwie zur Hinrunde des FCM. „Es ist häufig so gewesen, dass wir nicht die schlechtere Mannschaft waren. Trotzdem haben wir am Ende nicht gewonnen“, ärgerte sich Abwehrspieler Tobias Müller.

Teilweise dominiert der FCM

Was aber trotzdem Mut macht: Durch die deutlich verbesserte Spielanlage war der Club mit besser eingeschätzten Mannschaften wie Union Berlin und dem 1. FC Köln nicht nur auf Augenhöhe – das Team dominierte den Gegner zwischenzeitlich sogar.

Nach der Winter-Vorbereitung, mit der einen oder anderen personellen Verstärkung, will der FCM im Jahr 2019 dann alles für den Klassenerhalt tun. Damit das erste Halbjahr wieder in einem deutlich positiveren Licht erscheint. Und die Mannschaft weiterhin in der 2. Bundesliga spielt.

Mehr Informationen zum FCM gibt es hier.

Besuchen Sie unseren FCM-Blog hier.