Magdeburg l Der Zustand des Rasens in der MDCC-Arena ist bereits seit Wochen problematisch. Zu Beginn der restlichen Rückrunde am 27. Januar im Heimspiel gegen den SV Meppen (0:0) wurde dies deutlich. An einigen Stellen war kaum noch Rasen zu sehen.

Rasenheizung hat Grenzen

Da die Temperaturen in den vergangenen Tagen teilweise bis zu minus 15 Grad Celsius erreichten, stieß auch die in der Arena installierte Rasenheizung an ihre Grenzen. „Die Rasenheizung ist komplett intakt und lief seit Montag auch ohne Automatikmodus durch, weil die Temperaturen so eisig waren“, sagt Jana Bork, Leiterin Werbung und Öffentlichkeitsarbeit des Stadionbetreibers Messe- und Veranstaltungsgesellschaft Magdeburg GmbH (MVGM). „Die Heizung konnte aber nicht mehr gegen die Temperaturen ankommen.“

Problematisch war auch, dass es wochenlang nicht geregnet hatte. Die Feuchtigkeit des Regens hätte die Wärme der Rasenheizung nach oben leiten können. „Es ist momentan eine extreme Wettersituation. Einen vergleichbaren Fall hatten wir in dieser Form bisher noch nicht“, versichert Bork.

Gesundheit der Spieler gefährdet

Der Platz der MDCC-Arena ist deshalb gefroren und steinhart. „Es herrscht eine hohe Gefahr für die Gesundheit der Spieler“, sagt FCM-Pressesprecher Norman Seidler.

Ein Nachholtermin steht bisher noch nicht fest, soll jedoch in Abstimmung zwischen dem FCM, dem FSV Zwickau und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in Kürze festgelegt werden. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit, dies gilt auch für Dauerkarten und Halbjahresdauerkarten des Clubs. Sollten Fans ihre für die abgesagte Partie bereits gekauften Karten zurückgeben wollen, weil der neue Termin beispielsweise zeitlich nicht passt, kündigte der FCM eine kulante Lösung an.

Training am Sonntag

Für das Team von Trainer Jens Härtel ändert sich der Ablauf der kommenden Tage auch. Der eigentliche Spieltag am Sonnabend ist frei, dafür trainiert die Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr. Weiter geht es dann am Dienstag um 19 Uhr mit dem Drittliga-Topspiel beim SC Paderborn. Der Tabellenzweite ist heute (14 Uhr) bei Preußen Münster gefordert und steht etwas unter Druck. Der SCP hat die vergangenen vier Pflichtspiele nicht gewonnen und wartet zudem bereits seit drei Partien auf einen eigenen Treffer.

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg