Großaspach l Der Jubel war am Ende groß. In einer packenden Schlussphase sicherte sichd er FCM den Sieg in Großaspach. Die Stimmen zum Spiel:

FCM-Trainer Stefan Krämer: "Das Spiel war genauso, wie wir es erwartet haben - wild und unruhig. Wir hatten das Spiel anfangs eigentlich ganz gut im Griff. Das Tor habe ich zunächst gar nicht richtig realisiert, erst als der Fanblock gejubelt hatte. Danach hatten wir ein, zwei Möglichkeiten, um auf 2:0 zu erhöhen. Das ist in den vergangenen Wochen unser Manko gewesen. In der zweiten Hälfte waren die 20 Minuten nach dem Aspacher Ausgleich die schwierigste Phase für uns. Da haben wir uns glücklicherweise befreien können. Der Zeitpunkt des Tores ist natürlich etwas glücklich, wenn auch unter dem Strich nicht ganz unverdient."

Großaspachs Trainer Oliver Zapel: "Ob es verdient war oder nicht, spielt keine Rolle - es fühlt sich auf jeden Fall ziemlich übel an. Wenn man am Ende im Kreis steht und in die Gesichter der Spieler guckt, dann sieht man viele Fragezeichen über dem Kopf. Es hat uns wieder einmal brutal erwischt, brutaler, als man sich das vorstellen kann. Sogar das eine Pünktchen, das wir uns verdient hätten, haben wir nicht geholt. Wenn es einen Fußballgott geben sollte, dann hat er sich lange nicht in Aspach sehen lassen."

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg