Magdeburg l Der FCM dominierte die Partie über weite Strecken, schaffte es aber nicht, Darmstadt entscheidend unter Druck zu setzen. Die Stimmen zum Spiel:

FCM-Trainer Michael Oenning: "Ich denke, dass wir gerade in der ersten Halbzeit guten und konzentrierten Fußball gespielt haben. Wir haben zudem nur wenig zugelassen. Unser Problem war, dass wir nicht das Tor erzielt haben. Das kennen wir jetzt schon seit Wochen. Wir hatten jede Menge Ecken, viel Ballbesitz. Aber man sieht, dass Kleinigkeiten Situationen verändern, denn der Ausfall von Philip Türpitz hat uns geschwächt. Seine Muskelverletzung kam zur Unzeit. Wir dürfen den Rasen aber nicht noch als Verlierer verlassen, nachdem wir einen enorm hohen Aufwand betrieben haben. Zum wiederholten Mal verlieren wir durch einen Standard eine Partie. Da fehlen mir die Worte. Das ist ein Vorwurf, den wir uns gefallen lassen müssen."

Darmstadt-Trainer Dimitrios Grammozis: "Wir sind überglücklich, dass wir in Magdeburg drei Punkte geholt haben. Wir wussten, dass Magdeburg nach dem Sieg in Hamburg Selbstvertrauen hat und diesen Sieg zu Hause gegen uns vergolden wollte. Deshalb haben wir uns auf einen starken Gegner eingestellt. Das Spiel hat sich aber so entwickelt, dass beide Mannschaften viele Fehler gemacht haben - gerade mit dem Ball. Oft wurde der Ball leichtfertig verloren, die Zielstrebigkeit hat gefehlt. Dadurch sind wir nicht in die Räume gekommen, die durchaus da waren. In der einen oder anderen Situation hatten wir in der ersten Hälfte auch Glück. Nach der Pause wollten wir noch mehr ins Risiko gehen, das ist uns aber nur teilweise gelungen. Es war vielleicht kein verdienter, dafür ein dreckiger Sieg. Die Punkte können wir sehr gut gebrauchen."

FCM-Offensivspieler Marius Bülter: "Es war extrem unglücklich und ist ganz schwer zu verkraften. Wir hatten mal wieder eine große Chance, wieder haben wir es nicht geschafft, uns abzusetzen. Das ist extrem ärgerlich und bitter. Wir müssen nach solchen Rückschlägen trotzdem wieder aufstehen. Wir haben bewiesen, dass wir es können."

FCM-Defensivspieler Timo Perthel: "Ich finde, dass wir kein schlechtes Spiel gemacht haben. Im letzten Drittel haben wir aber keinen Druck auf das gegnerische Tor bekommen und nicht genug hundertprozentige Torchancen entwickelt. Den Vorwurf müssen wir uns machen. Im Gegenzug wussten wir, dass Darmstadt bei Standards extrem gefährlich ist. Umso bitterer, dass wir genau nach einem Standard einen Treffer kassieren. Das ist total unnötig."

Weitere Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg