Harant vor Rückkehr

Nach ihren Verletzungen kämpfen Philipp Harant, Sören Bertram und Dominik Ernst um die Rückkehr ins Mannschaftstraining. Harant absolviert nach seinem überstandenen doppelten Bänderriss momentan Läufe und will in der kommenden Woche wieder voll einsteigen. Bertram ist bei Schuss- und diversen Passübungen bereits bei der Mannschaft dabei, muss sich nach seiner Schulterverletzung aber noch im Zweikampf zurückhalten. Ernst hingegen soll nach seiner Knöchel-Operation langsam und behutsam wieder an das Team herangeführt werden.

Magdeburg l Die Erleichterung war vielen Spielern des 1. FC Magdeburg am Dienstag anzusehen. FCM-Kapitän Christian Beck lachte häufig, war wie auch Sören Bertram immer wieder für einen Spaß zu haben. Nach einer turbulenten Woche konnte das Team endlich gemeinsam auf dem Rasen stehen. Wegen einer Corona-Infektion in der Mannschaft mussten die Spieler zuletzt viel Zeit zu Hause verbringen und durften nur individuell trainieren.

FCM-Trainer Thomas Hoßmang und sein Team mussten deshalb in der vergangenen Woche den ursprünglichen Plan anpassen.

⦁ Corona-Tests

Vier Testreihen in sieben Tagen standen für die Mannschaft, das Trainer- und Betreuerteam auf dem Programm, nachdem am 10. August klar war, dass sich ein Spieler mit dem Coronavirus infiziert hatte. Drei Testreihen waren bisher negativ, die Ergebnisse der vierten werden heute erwartet.

Klar ist: Der FCM wird auch in Zukunft weitere Tests machen, um notfalls schnell reagieren zu können. Hoßmang hofft, dass alle Spieler sensibilisiert sind: „Wir haben noch mal appelliert, dass wir alle eine große Verantwortung tragen. Jeder von uns muss sich an gewisse Regeln halten. Wir haben die Sinne geschärft und ich denke, dass die Jungs wissen, worum es geht.“

⦁ Trainingswoche

Hoßmang musste in der vergangenen Woche umplanen. Wegen der Corona-Infektion haben die Spieler die athletischen Übungen zunächst zu Hause gemacht. „Wir haben den eigentlich freien Sonntag geopfert und zwei zusätzliche Einheiten auf dem Platz gehabt. Dadurch konnten wir einiges auffangen“, betont der Trainer. Schritt für Schritt konnte die Mannschaft zunächst individuelle Läufe und am vergangenen Wochenende Training in Kleingruppen absolvieren. Am Dienstag durfte das gesamte Team unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Wahrung der Hygienemaßnahmen ins Training einsteigen. Sollte auch die vierte Testreihe negativ ausfallen, ist das Training ohne größere Einschränkungen wieder möglich. „Die Jungs haben die Situation in der vergangenen Woche gut angenommen“, lobt Hoßmang.

⦁ Spielerische Inhalte

Mit der Rückkehr ins Mannschaftstraining kann das Trainerteam die spielerischen Inhalte seit Dienstag wieder so vermitteln, wie es eigentlich bereits zuvor geplant war. Hoßmang bevorzugt klare Schwerpunkte. Am Dienstag stand das Defensivverhalten im Vordergrund, heute und morgen sollen offensive Akzente gesetzt. Das Trainerteam setzt häufig auf Übungen, in denen die Spieler wenig Raum haben und den Ball unter Druck behaupten müssen. Aber auch Spielzüge mit Flanken und Tor-abschluss standen bisher auf der Agenda.

⦁ Teambuilding

Die schwierigen Bedingungen zum Start hatten gerade für den Teamgeist einen positiven Effekt. „Wir haben uns gegenseitig geholfen, sind die Aufgaben gemeinsam angegangen“, verrät Hoßmang.

Heißt: Einige Neuzugänge, die bisher noch keine Wohnung gefunden haben, kamen bei Mitspielern unter. Die improvisierten Wohngemeinschaften trugen zum Zusammenhalt bei. „Christian Beck hat sich da sehr bemüht und ist vorangegangen. Auch Ex-Kapitän Marius Sowislo war mit im Boot und hat uns unterstützt“, sagt Hoßmang. Und: „Die neuen Spieler sehen sofort, dass es uns sehr wichtig ist, dass wir als echtes Team auftreten.“

Die zuvor geplanten gemeinsamen Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen) wurden zudem nicht gestrichen, sondern verlegt. In den kommenden zwei Wochen werden Mannschaft und Trainerteam somit bei den Mahlzeiten auch neben dem Platz viel Zeit miteinander verbringen. „Wir haben schon viele Einzelgespräche geführt und werden das weiterhin machen“, erzählt der 53-Jährige.

⦁ Testspiele

Am Sonnabend um 14 Uhr steht für den FCM beim Oberligisten Lok Stendal das erste Testspiel der Vorbereitung auf dem Programm. Die meisten Spieler sollen jeweils 45 Minuten zum Einsatz kommen. „Wir möchten uns von allen ein Bild machen“, bestätigt Hoßmang. Danach testet der Club in Magdeburg am Sonnabend, 29. August, um 15 Uhr gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen. Am Freitag, 4. September (Uhrzeit offen) geht es nach Braunschweig, einen Tag später (15.30 Uhr) empfängt das Team den VfL Wolfsburg.

Mehr zum 1. FC Magdeburg