Halle l Der 1. FC Magdeburg steht im Finale des Landespokal. Der FCM gewann beim Verbandsligisten BSV Halle-Ammendorf mit 3:0.

Während sich der Club in der ersten Hälfte noch Probleme hatte, wurde die Partie nach dem Seitenwechsel innerhalb von drei Minuten entschieden. Die Tore für den FCM schossen Richard Weil (48. Minute), Christian Beck (49.) und Philip Türpitz (50.). "Wir haben uns in der ersten Halbzeit extrem schwer getan. Wir haben den Ball nicht so gut laufen lassen", sagte Weil nach der Partie. "Der Wind war in der ersten Hälfte unangenehm, es war nicht so leicht, die Seiten zu verlagern. Wir wussten, dass wir dem Gegner den Zahn ziehen, wenn wir das 1:0 machen. Es war wichtig, dass wir in Führung gegangen sind und den Vorsprung dann noch ausgebaut haben."

Im Finale des Landespokals trifft der 1. FC Magdeburg auf den 1. FC Lok Stendal. Der Oberligist hatte sich bereits im März gegen Verbandsligist Blau-Weiß Zorbau mit 1:0 durchgesetzt. Das Endspiel findet am Montag, 21. Mai, vermutlich in der MDCC-Arena statt. Als Landespokal-Finalist ist Stendal unabhängig vom Ergebnis gegen den FCM bereits für den DFB-Pokal qualifiziert, da sich der Club sein Startrecht als Erst- oder Zweitplatzierter über die 3. Liga schon gesichert hat.

Mehr Infos und Videos zum 1. FC Magdeburg gibt es hier.

Zum FCM-Liveblog geht es hier.