Magdeburg l Im Zusammenhang mit dem am Montag beginnenden eingeschränkten Vorverkauf für die DFB-Pokalpartie gegen den Bundesligisten Borussia Dortmund droht dem Drittligisten 1. FC Magdeburg der Unmut von Vereinsmitgliedern.

Wie der Verein bekannt gab, gilt die erste Verkaufsphase von Montag bis zum 24. September für die rund 6100 Mitglieder des Vereins und die Mitglieder, die gleichzeitig auch über eine Dauerkarte verfügen. Alle Mitglieder könnten – „so lange der Vorrat reicht“ – bis zu drei Tickets für das Spiel gegen Borussia Dortmund kaufen, inklusive eines eventuell vorhandenen Dauerkartenplatzes.

Der Verkauf im Volksstimme Service Center, Goldschmiedebrücke 15-17 in Magdeburg, beginnt am Montag um 9 Uhr. Je Käufer können maximal zwei weitere Mitgliedsausweise zum Kauf vorgelegt werden.

Videos

Für alle neuen Mitglieder, die nach dem 1. August 2017 in den Verein eingetreten sind, ist dies neben der Eventim-Sports-Hotline allerdings die einzige Möglichkeit, Karten zu kaufen. Der FCM betonte, dass die Neumitglieder „aus organisatorischen Gründen“ nicht für den Online-Verkauf, der wie die Hotline ebenfalls am Montag um 9 Uhr freigeschaltet wird, berücksichtigt werden könnten. Aufgrund der sportlichen Erfolge der vergangenen Jahre gab es beim FCM einen wahren Mitgliederboom.

Da der Club darauf hinwies, dass aus Kapazitätsgründen kein Anspruch auf Tickets aus dem Mitgliederkontingent besteht, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass viele, die am Volksstimme Service Center warten, leer ausgehen. Viele Mitglieder, die vor dem 1. August eingetreten sind, werden sich ihre Pokalkarten vermutlich bereits online sichern.

Die Kapazitätsfrage wird zum Problem. Von der Gesamtkapazität um etwa 23.000 gehen zehn Prozent an die Gästefans und weitere Tickets beispielsweise an Sponsoren. Außerdem sind 10.100 Plätze für die Dauerkarteninhaber geblockt. Diese können ihren Platz in der zweiten Verkaufsphase vom 25. September bis 1. Oktober sichern. Erst danach ist endgültig klar, ob Plätze von Fans, die ihren Dauerkartenplatz für den Pokal nicht wahrnehmen, für weitere Mitglieder frei sind.

Somit scheint klar zu sein, dass viele Mitglieder keine Pokalkarten bekommen, weil sich vermutlich bereits am Montag viele drei Tickets sichern und die Kapazität damit früh erschöpft sein dürfte. Dies trifft vor allem die mehr als 1200 Neumitglieder, die vom Online-Verkauf ausgeschlossen sind. Die Mitgliederkampagne, bei der mit dem Vorkaufsrecht für das Dortmund-Spiel geworben wurde, könnte für den FCM zum Bumerang werden. Der Unmut bei denen, die leer ausgehen, dürfte groß sein.